OZEANIEN/AUSTRALIEN - Bischof: “Migranten bringen neue Energie und Dynamik in ein Land”

Donnerstag, 22 August 2019 migranten   menschenrechte   menschenwürde   flüchtlinge   religiöse minderheiten    

Sydney (Fides) - „Migranten und Flüchtlinge bringen immer Energie und Dynamik in das Land, in das sie kommen“ so zitiert eine Mitteilung australische Bischofskonferenz Bischof Vincent Long, OFM Conv., „Wir Australier sind heute das sind, was wir sind, ein junges und dynamisches Volk, dann dank der Liebe zur Freiheit und den grundlegenden menschlichen Werten, die wir den ‚neuen‘ Australiern garantieren. Mit diesen Worten eröffnete der Bischof die Woche der Migranten und Flüchtlinge, die die katholische Kirche in Australien vom 19. bis 25. August unter dem von Papst Franziskus für seine Botschaft zum Welttag der Migranten 2019 gewählten Titel "Es geht nicht nur um Migranten" feiert.
Der aus Vietnam stammenden Bischof Long ist Präsident der bischöflichen Kommission für Migranten und Flüchtlinge und hat selbst einen Migrationshintergrund. Er berichtet über persönliche Erfahrungen: "Wir vietnamesische Bootsflüchtlinge wurden in diesem Land großzügig aufgenommen und haben seitdem dazu beigetragen, Gutes zu tun. Viele von uns haben sich niedergelassen und leisten mit ihren vielfältigen geschäftlichen Aktivitäten ihren Beitrag in diesem Staat. Darüber hinaus machen wir uns auch in der australischen Kirche bemerkbar.“
"Trotz der ‚Endlösung‘ die der frühere Senator Fraser Anning letztes Jahr im Parlament heraufbeschwört hatte, sind wir hier, um zu bleiben", sagte Bischof Long und bezog sich dabei auf die Äußerungen des ehemaligen Senators von Queensland, der im August 2018 eine Rückkehr zu "einem weißen Australien" gefordert hatte.
"Ich frage mich, wo wir heute ohne den lebendigen Glauben und den starken Gemeinschaftssinn der Migranten und Flüchtlinge sein würden. Deshalb erweisen wir Australiens Erbe mit übermäßigem Protektionismus keine Ehre, sondern indem wir uns um Asylbewerber, Flüchtlinge und Migranten kümmern Migranten und zwar im Geiste des Mitgefühls und der Solidarität, die die Geschichte dieser Nation geprägt haben", so Bischof Long abschließend.
(LF) (Fides 22/8/2019)


Teilen: