ASIEN/ARABISCHE EMIRATE - Interreligiöse Konferenz: Nein zu Hass und Extremismus

Montag, 4 Februar 2019 religiöse minderheiten   religion   glaube   islam   dialog   papst franziskus   bruderschaft  

Abu Dhabi (Fides) - „Als multikulturelles Ereignis zur Förderung von Mitgefühl, Respekt und Verständnis zwischen verschiedenen Gemeinschaften, Kulturen und Religionen möchte diese Veranstaltung Extremismus, Vorurteilen, Hass, Aggression, Gier und Unterdrückung entgegenwirken, die gegen die Idee der menschlichen Geschwisterlichkeit verstoßen", so Scheich Nahyan bin Mubarak Al Nahyan, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, bei der Eröffnung der interreligiösen Konferenz, die am 3. und 4. Februar in Abu Dhabi unter der Schirmherrschaft von Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan stattfindet und zu der der Großimam der Al Azhar-Universität, Ahmed El-Tayeb und Papst Franziskus sowie zahlreiche kirchliche Verantwortungsträger aus der ganzen Welt zusammenkommen.
"Die Konferenz bietet die seltene Gelegenheit, die Kraft der Weisheit und der Vernunft freizusetzen“, so der Minister weiter „und aus den Ideen der anwesenden Verantwortungsträger zu lernen", wobei er das Engagement seines Landes für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben der verschiedene Gemeinschaften auf der ganzen Welt zum Ausdruck brachte.
Marco Impagliazzo, Präsident der Gemeinschaft von Sant'Egidio, erklärte in seinem Vortrag:: "Der Auftrag der Religionen ist es, die Liebe zu verkünden, die Licht und Leben ausstrahlt, was bei uns den Wunsch nach Frieden, Gastfreundschaft und Güte weckt. Es existieren menschliche und spirituelle Energien für eine bessere Welt. Um Kriege zu überwinden. Um eine geschwisterliche Welt entstehen zu lassen. Um Freundschaft zu pflegen. Die Religionen wollen eine vergessliche und verängstigte Menschheit daran erinnern. Und zusammen mit allen Männern und Frauen von guten Willens, bezeugen sie, dass Frieden immer möglich ist, wir müssen ihn nur ohne Furcht suchen, Gott überlässt die Welt nicht dem Bösen und der Logik der Gewalt, sondern er erhört unser Gebet und vervielfacht unsere Bemühungen um Frieden."
Ahmed Aboul Gheit, Segretario Generale della Lega Araba, ha dichiarato: "La Conferenza globale sulla fraternità umana celebra l'essenza dell'umanità e della diversità. Oggi non esiste un valore più importante della tolleranza, poiché settarismo e razzismo sollevano la testa in tutto il mondo. La coesione raggiunta nella nostra società è stata possibile perché le persone hanno accettato le reciproche differenze". E ha inoltre affermato: "Chiedo che il concetto di tolleranza sia incluso nei programmi scolastici per aiutare le nuove generazioni".
Ahmed Aboul Gheit, Generalsekretär der Arabischen Liga, bekräftigte, dass die internationale Konferenz „die Essenz von Menschlichkeit und Vielfalt“ verkörpere: „Heute gibt es keinen wichtigeren Wert als Toleranz, da Sektierertum und Rassismus überall in der Welt ihr Haupt erheben. Der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist möglich, weil die Menschen sich gegenseitig mit ihren Unterschieden akzeptiert haben". "Ich fordere, dass das Konzept der Toleranz in die Lehrpläne aufgenommen wird, um den neuen Generationen zu helfen", betonte er abschließend.
(AG) (Fides 4/2/2019)


Teilen:
religiöse minderheiten


religion


glaube


islam


dialog


papst franziskus


bruderschaft