ASIEN/BANGLADESCH - Papstbesuch steigert Wertschätzung gegenüber einheimischen Christen

Freitag, 1 Dezember 2017 religiöse minderheiten   religionsfreiheit   evangelisierung   papst franziskus     islam   medien  

Dakka (Fides) - "Der Papst steht im Mittelpunkt des nationalen Interesses und einige Veranstaltungen mit dem Papst werden live im staatlichen Fernsehen übertragen. Die Einstellung der Medien zum Papst ist positiv und das ist für die Minderheit der einheimischen Christen sehr wichtig: Diese positive Wirkung für uns wird auch in Zukunft anhalten. Papst Franziskus ist Zeuge der Liebe Gottes zu den Menschen in Bangladesch, die ihrerseits Wertschätzung darauf antworten“, so der, Pfarrer Nikhil Andrew Gomes, Diözese Rajshahi der dort das „Khristo Jyoti“-Gemeindezentrum leitet.
"Der Papst steht in diesen Tagen im Mittelpunkt des Medieninteresses und die Medien berichten umfassend, darunter auch verschiedene TV-Sender. Junge Bangladescher äußern sich begeistert in den soziale Netzwerke. Der Papst ist überall in der Welt bekannt und auch in Asien wird er als spirituelle Führungsfigur anerkannt, auch in sozialen Medien." Die umfassende Berichterstattung in den Medien stelle unter Beweis, dass "Papst Franziskus von allen, nicht nur von Christen, sondern auch von Muslimen, willkommen geheißen wird", so der katholische Geistliche.
"Bangladescher Journalisten zeigen großes Interesse an Nachrichten zum Besuch des Papstes in Bangladesch: Über 300 lokale Journalisten haben sich bei der Medienstelle der Bischöfe akkreditieren lassen. Sie erinnern sich noch gut daran, dass Papst Franziskus im Jahr 2013, nach der Katastrophe von Rana Plaza in Bangladesch und dem Tod so vieler Arbeiter, entschieden gegen Gewalt eintrat und seine Nähe und Solidarität zum Ausdruck brachte. Dies hat sich in das Bewusstsein der Menschen in Bangladesch eingeprägt"; so der Priester.
„In diesen Tagen“, so der Priester weiter, „ist das Herz der kleinen katholischen Gemeinschaft in Bangladesch, die dort nur 0,2% der Bevölkerung ausmacht, voller Begeisterung und Freude. Der Papst bezeugt das Evangelium in einem Land mit muslimischer Mehrheit: Das macht vor allem junge Katholiken Mut, aber auch Priester und alle Katholiken werden von der Begegnung mit dem Papst inspiriert sein“.
„Der Besuch des Papstes bietet die Gelegenheit zu kommunizieren und Kontakte mit anderen nichtkirchlichen Medien aufzunehmen, wodurch es leichter wird, den Glauben und die katholische Kirche bekannt zu machen“, so Pfarrer Gomes, „Das Ad-hoc-Pressekomitee der Bischöfe stellt Arbeitsmaterialien zum Besuch von Papst Franziskus und den Aktivitäten der katholischen Kirche Bangladesch bereit, darunter eine Audio-CD, zwei Dokumentarfilme und ein Buch über das Leben des Papstes. Außerdem wird am Ende des Besuchs ein Fotoalbum veröffentlichet werden. Wir sind davon überzeugt, dass der Besuch des Papstes die katholische Gemeinde in Bangladesch als kleine Minderheit in einem islamischen Land sehr profitieren wird".
(PA) (Fides 1/12/2017)


Teilen: