AMERIKA/KOLUMBIEN - Kirche begrüßt Waffenstillstand zwischen Regierung und ELN

Dienstag, 5 September 2017 frieden   kriege   bewaffnete gruppen   gewalt  

Quito (Fides) – Die kolumbianische Regierung und Vertreter der Nationalen Befreiungsarmee (ELN) gaben bei einer Pressekonferenz in Quito einen Waffenstillstand bekannt, der bis Januar 2018 gelten soll. Die ecuadorianische Außenministerin María Fernanda Espinosa bezeichnete diesen Beschluss im Namen der Regierung ihres Landes als bedeutend, da diese “Vereinbarungen von Quito" Grundlage eines Dialogs zwischen der Regierung und der ELN seien.
Bischof Julio Enrique Prado Bolaños von Pasto, in dessen Diözese die ELN besonders aktiv ist, betonte in einer Stellungnahme, dass "die Kirche sich über diesen Beschluss freut und darauf vertraut, dass die Mitglieder dieser Gruppe (ELN) verstehen, das Gewalt nur zu weiterer Gewalt führt und man deshalb den Konflikt beenden muss".
(CE) (Fides, 05/09/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network