AMERIKA/HAITI - Kardinal Langlois fordert neuen Präsidenten zum Handeln auf

Donnerstag, 9 Februar 2017 politik   erdbeben   armut  

Port au Prince (Fides) – Am Dienstag, den 7. Februar legte der neue gewählte haitianische Präsident Jovenel Moise den Amtseid ab. Dem Gottesdienst vor der Amtseinführung stand Kardinal Chibly Langlois vor. In seiner Anspreche wünschte sich der Kardinal, dass das neue Staatoberhaupt ehrliche und kompetente Personen in seinen Mitarbeiterstab beruft und vor allem den Verletzlichen und Armen des Landes ein besonderes Augenmerk schenkt.
Vor zahleichen geladenen Gästen erinnerte der Kardinal Jovenel Moise daran, dass er der Präsident aller Haitianer ist und damit im Dienst des haitianischen Volkes stehe im Bemühen um eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Bürger.
Sodann erwähnte der Kardinal die Themen Familie und Gerechtigkeit und bat um Dialogbereitschaft und gegenseitiges Verständnis. Das Land habe viele Probleme und es bedürfe der Zusammenarbeit aller, um diese zu lösen. „Es ist der Moment des Arbeitens und des Handels. Die Aufgaben, mit denen wir uns konfrontiert sehen sind enorm”, so Kardinal Langlois.
Für eine gute Regierungsführung, so der Kardinal weiter, müsse der Staat sich für das Volk engagieren und die rechtsstaatlichen Prinzipien garantieren. In einer solchen Perspektive seien Maßnahmen notwendig die zum Wiederaufbau des Landes und zur Stärkung der Institutionen beitragen.
Moise folgt im Amt des Präsidenten seinem Vorgänger Michel Martelly nach eineinhalbjähriger Krise. Er hatte die Präsidentschaftswahl bereits im Jahr 2015 gewonnen, doch damals wurde die Wahl wegen Wahlbetrugs und Unregelmäßigkeiten annulliert. Die Wahl wurde im November 2016 wiederholt und erneut von Moise gewonnen.
(CE) (Fides, 09/02/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network