AMERIKA/CHILE - Katholische Radiosender: Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten weiterhin im Dienst von Gemeinschaft und Evangelisierung

Freitag, 28 Mai 2021    

Twitter

Santiago (Fides) - An einer virtuellen Tagung des Katholischen Rundfunkverbands (ARCA) in Chile nahmen am vergangenen 24. Mai Vertreter von Radiosendern aus dem ganzen Land teil. Im Mittelpunkt stand die akutuelle Lage der kirchlichen Radiosender in der heutigen Zeit leben. Die Direktoren der Rundfunkanstalten bestätigten die schwierige finanzielle Situation nach der Wirtschaftskrise infolge der Covid-19-Pandemie. Viele dieser Sender leben von den Werbeeinnahmen lokaler Unternehmen, die aufgrund der Pandemie erheblich zurückgegangen waren. Dank eines umsichtigen Finanzmanagements ist es einigen assoziierten Sendern trotzdem gelungen, ihre Arbeitsteams zu halten und massive Entlassungen zu vermeiden, andere sahen sich zu einer Verkürzung der Arbeitszeit gezwungen, um Programme aufrechtzuerhalten und Mitarbeiter nicht entlassen zu müssen.
Ziel des Verbandes des Katholischen Rundfunks in Chile ist die Förderung der Gemeinschaft und Kooperation in Netzwerken sowie die Bereitstellung von Bildungsangeboten für eine bessere Kommunikation und damit eine fruchtbarere Evangelisierung. ARCA vereint derzeit mehr als 33 assoziierte katholische Radios mit einer Präsenz in den 13 Regionen des Landes und einer großen Anzahl digitaler Radios im Internet.
Radiosender sind in der Andenregion in ganz Lateinamerika und insbesondere in Chile das bevorzugte Kommunikationsmittel. Seit dem Aufkommen des Internets, das vor allem von den neuen Generationen genutzt wird, hat sich das Radio auch in Chile verändert, um seine Präsenz auch in der digitalen Welt sicherzustellen.
(CE) (Fides 28/05/2021)


Teilen: