ASIEN/PHILIPPINEN - Corona-Pandemie: Katholische Diözesen weihen das Land am 13. Mai unserer Lieben Frau von Fatima

Samstag, 9 Mai 2020   marienverehrung   gebet  

Manila (Fides) - Der Weihe des Landes an die Jungfrau Maria als sicherer Hafen und Schutz und Heilung der Philippinen vor den katastrophalen Folgen der Covid-19-Pandemie schließen sich alle Diözesen der Philippinen in einem besonderen Akt der Weihe an. Auf den Philippinen gilt noch bis 15. Mai die Ausgangssperre.
Der Akt der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens soll am kommenden 13. Mai, dem Fest Unserer Lieben Frau von Fatima, in den Kathedralen aller Diözesen stattfinden. Die Hauptfeier soll im Nationalheiligtum Unserer Lieben Frau von Fatima in der Stadt Valenzuela in der Nähe von Manila stattfindden.
"Ich denke, dies ist eine wunderbare Initiative", so Erzbischof Romulo Valles, Vorsitzender der Bischofskonferenz, in seinem Brief an die Diözesen. In diesem Zusammenhang erinnerte er auch daran, dass bereits 2013, während des Jahres des Glaubens, die Philippinische Bischofskonferenz der Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens anvertraut hatte.
In Manila wird der Apostolsiche Administrator, Bischof Broderick Pabillo, am 13. Mai in Anwesenheit der Bürgermeister der fünf Städte der Erzdiözese Manila, Mandaluyong, Pasay, Makati und San Juan das Weihegebet in der Kathedrale leiten. Ab dem 10. Mai beginnt die Erzdiözese ein "Triduum" der Buße und des täglichen Rosenkranzgebetes, zur Vorbereitung auf den dem gemeinsamen Akt der Weihe.
"Alle Glaubenden werden sich unter Leitung ihren bürgerlichen und religiösen Autoritäten unter den Schutz der Heiligen Jungfrau stellen", so Bischof Pabillo. "Wir möchten den Schutz und die mächtige Fürsprache unserer Gottesmutter in dieser schwierigen Zeit erbitten, insbesondere wenn wir uns nach der Quarantäne einem neuen Lebensstil zuwenden werden müssen", fügte der Bischof hinzu. "Wir brauchen Kraft von oben und wir haben mächtige Hilfe in Maria", so Bischof Padilla, der daran erinnert, dass die Kirche auf den Philippinen auf die Einladung von Papst Franziskus die Gläubigen ermutigte, besonders im Marienmonat Mai den Rosenkranz zu beten.
In Manila wird auch ein Katechesezyklus über die Bedeutung und die Auswirkungen der Weihe stattfinden. "Wenn wir das Antlitz Christi betrachten, werden wir die der Pandemie gemeinsam überwinden", so Bischof Padilla abschließend.
(SD-PA) (Fides 9/5/2020)


Teilen: