ASIEN/INDONESIA - Kardinal Suharyo nach seiner Ernennung: "Papst würdigt die Prinzipien der Pancasila"

Dienstag, 29 Oktober 2019 evangelisierung   gesellschaft   politik     ortskirchen  

Giacarta (Fides) - „Der Papst würdigt die Werte der Pancasila an der Basis der indonesischen Verfassung, die bestrebt ist, einen Beitrag zum Frieden in der Welt zu leisten und eine echte Brüderlichkeit zu entwickeln", so der indonesische Kardinal Ignazio Suharyo der von Papst Franziskus beim Konsistorium vom 5. Oktober die Kardinalswürde erhielt. Nach seiner Rückkehr nach Jakarta feierte in den letzten Tagen eine Dankesmesse in der Kathedrale. "Ich bin mir sicher, dass meine Ernennung eine Anerkennung für die katholische Kirche in Indonesien ist, die im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils weiter zu wachsen versucht ", so Kardinal Suharyo, der betonte, dass "der Heilige Stuhl die vom indonesischen Volk geförderte Harmonie, insbesondere im Verhältnis zu den muslimischen Gläubigen, sehr schätzt".
Die Katholiken in Indonesien, fügte der Kardinal hinzu, der auch Präsident der Indonesischen Bischofskonferenz ist, "haben eine aktive Rolle im Kampf für die Unabhängigkeit Indonesiens gespielt und engagieren sich heute für das soziale Leben der Nation."
Kardinal Suharyo brachte seiner Ernennung und die der anderen Kardinäle auch mit dem vom Papst für Oktober 2019 ausgerufenen Außerordentlichen Monat der Weltmission in Verbindung und bezeichnete sie als „Aufruf zur ständigen Erneuerung des Sendungsauftrags in der Welt“
In diesem Prozess der "Erneuerung" und "Bekehrung", der niemals endet, fuhr der Erzbischof von Jakarta fort: "Ist die indonesische katholische Kirche dazu berufen, eine Kirche zu sein, die in Treue zu Christus, immer wichtiger für die Gemeinschaft und die Gesellschaft wird
Questo "rinnovamento", ha notato, parte dalla vita di preghiera, e ha citato il Vangelo di Luca (Lc 18, 1-8), laddove Gesù invita a "pregare senza stancarsi". Alimentando il rapporto con Dio, ha concluso il Card. Suharyo, l'uomo riceve "il coraggio apostolico, l'umiltà evangelica e la preghiera diligente", fattori-chiave per il rinnovamento della Chiesa.
Diese "Erneuerung", bemerkte er, beginnt mit dem Leben des Gebetes und zitierte das Lukasevangelium (vgl. Lk 18, 1-8), in dem Jesus einlädt, "zu beten, ohne Unterlass". Wenn der Mensch die Beziehung zu Gott sucht, schloss Kardinal Suharyo, wird er den apostolischen Mut, envagelische Demut und inständiges Gebet pflegen“, die Schlüsselfaktoren für die Erneuerung der Kirche.
(PP) (Fides 29/10/2019)


Teilen: