ASIEN/PHILIPPINEN - “Schöpfungszeit” inspiriert sich an der Enzyklika „Laudato si'“

Montag, 2 September 2019 entwicklung   nachhaltige entwicklung   menschenrechte   umwelt   Ökologie     laudato si'   klimawandel  

Manila (Fides) – Der Schutz der Umwelt ist von zentraler Bedeutung für die Entwicklung und Zukunft der Philippinen und des gesamten Planeten. Dafür gingen am gestrigen 1. September in Manila anlässlich des "Weltgebetstages für den Erhalt der Schöpfung" über 5000 Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur auf die Straße. Vertreter verschiedener Pfarreien und Diözesen, Umweltaktivisten und Verbände nahmen an der Veranstaltung teil.
Kardinal Luis Antonio Tagle, Erzbischof von Manila, betonte beim Eröffnungsgottesdienst zur Eröffnung der "Schöpfungszeit": "Es ist das Gebet und die Beziehung zu Gott, die das Bewusstsein und das Engagement dafür fördern, dass gemeinsames Zuhause geschützt wird und und wir ein persönliches und familiäres Leben nach den Kriterien der ökologischen Nachhaltigkeit führen".
Die "Zeit der Schöpfung", die von der philippinischen Kirche ausgerufen wurde, um die gesamte Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren, dauert vom 1. September bis zum 4. Oktober 2019, dem Fest des Heiligen Franziskus von Assisi. Die Veranstaltung wird von der philippinischen Abteilung der Globalen Katholischen Klimabewegung (Global Catholic Climate Movement) gefördert und soll die Bevölkerung an den dringenden Appell erinnern, den Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato Si 'an alle Menschen guten Willens gerichtet hatte, „Netzwerke aufzubauen, damit die Ortskirchen entschlossen auf den Schrei der Erde und auf den Schrei der Armen reagieren".
Seit ihrer Gründung auf den Philippinen im Jahr 2016 hat die Bewegung zahlreiche Aufklärungskampagnen in Schulen, Gemeinden und in der Gesellschaft durchgeführt", so Bischof David, der stellvertretende Vorsitzende der Bischofskonferenz der Philippinen. "Die Auswirkungen des Klimawandels sind in unserem Land stärker zu spüren. Da die Mehrheit der Bevölkerung des Landes katholisch ist, hat die Bewegung ein breites Netzwerk der Zusammenarbeit aufgebaut, das zahlreiche Schritte unternimmt und sich dabei von Laudato Si 'inspirieren lässt", so die philippinische Katholikin Mary Grace Tan am Rande der Veranstaltung.
(SD) (Fides, 02/09/2019)


Teilen:
entwicklung


nachhaltige entwicklung


menschenrechte


umwelt


Ökologie


creazione


laudato si'


klimawandel