AMERIKA/BRASILIEN - Katholische Institutionen sollen ökologische Landwirtschaft fördern

Freitag, 12 Mai 2017 wirtschaft   solidarietät   armut   bischofskonferenzen  

Brasilia (Fides) – Bei der gestrigen Tagung der bischöflichen Kommission für Caritas, Gerechtigkeit und Frieden unter Vorsitz von Bischof Guilherme Werlang von Ipameri stand die Planung der nachhaltigen Versorgung der katholischer Institutionen in Brasilien im Mittelpunkt. Dabei sollen kirchliche Institutionen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft angeregt werden. Zu diesem Zweck führte die Kommission bereits Beratungsgespräche mit Vertretern verschiedener kirchlicher Institutionen, darunter die Ordenskonferenz (CRB) und der Verein der katholischen Schulen.
Für die Planung der Initiative ist das Brasilianische Koordinierungsbüro für ökologische Landwirtschaft (ANA) zuständig, in dem sich Bewegungen, Netzwerke und Organisationen der brasilianischen Zivilgesellschaft zusammenschließen, die sich für die Förderung der ökologischen Landwirtschaft und der landwirtschaftlichen Familienbetriebe sowie für die Einführung nachhaltiger alternativer Methoden der Entwicklung in der Landwirtschaft einsetzen.
(CE) (Fides, 12/05/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network