INDONESIEN - Beim Treffen mit Religionsvertretern würdigt der saudische König Bemühen um Toleranz und Harmonie

Mittwoch, 8 März 2017 religiöse minderheiten   religionsfreiheit   frieden   dialog   menschenrechte  

Jakarta (Fides) - "Wir haben uns im Gespräch mit dem saudischen König über unsere Ziele und Hoffnungen ausgetauscht. Dieses Treffen hat einen wichtigen symbolischen Wert", so Erzbischof Ignatius Suharyo von Jakarta im Anschluss an ein von der Regierung anlässlich des Besuchs des saudi-arabischen Königs Salman bin Abdulaziz Al Saud, veranstaltetes interreligiöses Treffen. König hält sich seit dem 1. März für zwölf Tage mit einer Delegation mit 1.500 Personen, darunter 10 Minister und 25 Prinzen in Indonesien auf.
"An erster Stelle hat König Salman mit seinem Lob für die guten Beziehungen zwischen den Religionen in Indonesien den Präsidenten Joko Widodo und dessen Politik zur Förderung des harmonischen sozialen und religiösen Zusammenlebens gewürdigt”, betont der Jesuitenpater Magnis Suseno, der ebenfalls an dem Meeting teilnahm. "Außerdem hat er diejenigen enttäuscht, die glaubten, dass sein Besuch jene konservativen Strömungen des indonesischen Islam unterstützen würde, die in den vergangenen Monaten ihre Stimme erhoben haben".
Der saudische König brachte auch seine Wertschätzung gegenüber den indonesischen Bürgern und deren Bemühen um Einheit und harmonisches Zusammenleben zwischen den Religionen zum Ausdruck.
An dem Treffen mit insgesamt 28 indonesischen Religionsvertretern dr buddhistischen, katholischen, protestantischen, muslimischen Gemeinschaft und des Konfuzianismus nahmen für die katholische Kirche Erzbischof Ignatius Suharyo von Jakarta, Bischof Antonius Subianto Bunjamin von Bandung, Bischof Paskalis Bruno Syukur von Bogor und der Jesuitenpater Magnis Suseno von der Driyakarya-Universität in Jakarta teil.
"Alle Religionen treten für den Schutz der Menschenrechte und das Glück der Völker ein”, so der Gastgeber, Präsident Joko Widodo. "Das harmonische Zusammenleben ist ein wichtiger Bezugspunkt für die pluralistische indonesische Gesellschaft. Harmonie und gegenseitiger Respekt sind der Beitrag Indonesiens zum Frieden in der Welt".
Der König besuchte auch die indonesische Insel Bali, wo er sich zu einem Gespräch mit dem katholischen Priester Evensius Dewantara Boli Daton trafm der die Kommission für Ökumene und interreligiöse Angelegenheiten der Diözese Denpasar leitet, der den König in arabischer Sprache begrüßte (er hat am Dar Comboni Intitute in Cairo und am Päpstlichen Insitut für Arabische Studien und Islamistik in Rom studiert). "König Salman scheint mir ein kluger Mann zu sein, denn seine Gesten der Öffnung und Verständigung sind angesichts der heutigen Situation nach dem Auftreten sektiererischer Tendenzen in Indonesien sehr wichtig".
(PCP-PA) (Fides 8/3/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network