ASIEN/PAKISTAN - Ein Katholik wird künftig das Büro für interreligiöse Angelegenheiten der Provinz Sindh leiten

Dienstag, 6 September 2016 dialog   politik   religiöse minderheiten  

A.G.

Karachi (Fides) – Der Katholik Anthony Naveed wurde von der Regierung der Provinz Sindh mit der Leitung des Büros für interreligiöse Angelegenheiten zu leiten, das die Toleranz und das harmonische Zusammenleben der verschiedenen Religionsgemeinschaften in der Provinz fördern soll. Anthony Naveed ist Mitglied der Pakistan People’s Party (PPP) und wurde vom Ministerpräsidenten der Provinz Sindh, Syed Murad Ali Shah, als einziger Katholik in das Regierungsteam berufen.
“Ich werde mich für den Aufbau einer Gesellschaft einsetzen, in der wir Diskriminierung, Hass und Ungleichheit auf der Grundlage der Religionszugehörigkeit keinen Platz haben”, so Naveed. „Es war der Auftrag von Benazir Bhutto, dass wir uns für eine Gesellschaft einsetzen, in der gegenseitige Annahme und Toleranz zwischen den Religionen herrschen. Seit 2012 setzt sich die Regierung für die Vision des harmonischen Zusammenlebens zwischen den Religionen ein”.
“Es ist eine große Aufgabe, die Mitglieder aller Religionen auf einer Plattform zusammenzubringen. Deshalb werden wir in Zukunft zu Workshops und Seminaren Vertreter verschiedener Religionen einladen und später in den Distrikten Gruppen auf den Weg bringen, die sich für religiöse Harmonie in den Städten einsetzen”, so Naveed zu seinen Plänen.
Anthony Naveed, hat Politikwissenschaft studiert und engagiert sich seit Anfang der 90er Jahre politisch in den Reihen der PPP. Er war aktives Mitglied der Jugendkommission der Erzdiözese Karachi von 1998 bis 2005. (PA- AG) (Fides 6/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network