ASIEN/HEILIGES LAND- Präsident Abbas schreibt an den Papst: Wir sind entsetzt über den Mord an dem Priester und verurteilen die, die Terror mit Religion rechtfertigen

Mittwoch, 27 Juli 2016 märtyrer   terrorismus  

radiovaticana.va

Ramallah (Fides) - “Wir sind bestürzt über den barbarischen Anschlag auf die Kirche von Saint-Etienne-du-Rouvray, bei dem wir Pfarrer Jacques Hamel verloren haben. Im Namen des Palästinensischen Staates und des palästinensischen Volkes und in meinem eigenen Namen verurteile ich diese feige, unsägliche Terrorhandlung sowie jegliche Rechtfertigung, die im Namen der Religion für dieses Verbrechen gegen die Menschheit gewagt wird“. Mit diesen Worten wendet sich der palästinensische Präsident, Mahmud Abbas, an Papst Francesco in einem Kondolenzschreiben , das er an den Nachfolger Petri nach der grauenhaften Ermordung des alten Priesters geschickt hat, dem gestern zwei Terroristen die Kehle durchschnitten hatten, während er die Messe in der Kirche von Saint Etienne du Rouvray bei Rouen zelebrierte. „Wir werrden stets Seite an Seite stehen“ - heißt es in der Präsidenten-Erklärung, die Fides zugesandt wurde – „wenn es darum geht Liebe, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit gegen Hass und Integralismus zu verbreiten und gemeinsam Gerechtigkeit und Frieden zum Wohl der ganzen Menschheit zu fördern“.
Die katholischen Ordinarbischöfe im Heiligen Land hatten bereits gestern einer Kondolenznote an die Kirche in Frankreich und an alle Franzosen gerichtet. „Aus dem Heiligen Land, das nach wie vor unter Gewalt und Instabilität leidet“ - heißt es in der von den offiziellen Media des lateinischen Patriarchats von Jerusalem verbreiteten Botschaft – „erheben wir unsere Stimme für die Beendigung von Gewaltanwendung im Namen der Religion und dafür, dass gegenseitige Achtung und Verständnis unter den Völkern gefördert werden. Wir, die Gläubigen“ - betonten die katholischen Bischöfe im Heiligen Land - „müssen den Allmächtigen anflehen, über die Einigkeit unter den Völker zu wachen, damit sie gemeinsam jeglicher Form von Terrorismus ein Ende machen können und die Verantwortlichen dieser Welt inspirieren, damit sie verantwortungsvoll und entschlossen für die Ausrottung des Terrorismus und seiner Ursprünge in den Ländern wirken, die unter dieser schrecklichen Geißel leiden“.
(GV) ( Fides 27/7/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network