ASIA/PAKISTAN - Jahrestag der Anschläge auf christliche Kirchen in Lahore: Gläubige beten für den Frieden

Dienstag, 15 März 2016 verfolgung   ortskirchen   frieden   religiöse minderheiten   terrorismus  

Paolo Affatato

Lahore (Fides) – Katholische und anglikanische Bischöfe erinnern mit liturgischen Feiern an den ersten Jahrestag der Anschläge auf zwei christliche Kirchen im Stadtviertel Youhanabad in Lahore, wo am 15. März 2015, bei dem 21 Menschen starben und 80 verletzt wurden. Sowohl in der katholischen als auch in der anglikanischen Kirche, auf die die Anschläge verübt wurden, versammelten sich die Gläubigen zu heiligen Messen und Gebetswachen für den Frieden.
Unmittelbar nach den Selbstmordanschlägen kam es zu Lynchmorden an zwei muslimischen Verdächtigen, die mutmaßlich von aufgebrachten Christen verübt wurden. Die Regierung der Provinz Punjab nahm bei einer Razzia in Youhanabad 120 Jugendliche fest, die an den Lynchmorden beteiligt gewesen sein sollen. Die Atmosphäre in Youhanabad ist euch heute noch angespannt. In über 50 Fällen sind die Prozesse gegen Angeklagte wegen des Mordes an den beiden muslimischen Männern noch nicht abgeschlossen.
“Für uns hat sich alles geändert”, so der in Youhannabad lebende Katholik Samran Paul, “Früher war Youhanabad ein Symbol für die Christen in Lahore. Heute herrscht hier ein Gefühl der Angst und Ungewissheit. Es ist ermutigend, dass wir uns nun hier zum gemeinsamen gebet für den Frieden versammelt haben, und dass wir alle als Gemeinschaft zusammenleben wollen. Ich würde gerne das Youhanabad von früher wieder sehen, Wiege und Stolz der Christen in Lahore.“
“Es ist ein Jahr vergangen, doch die Wunden sind noch nicht verheilt”, so Amir Masih von der anglikanischen Gemeinde, “Heute haben wir uns zum Gebet für den Frieden versammelt und bitten Gott um das Geschenk des Friedens in unserem Viertel”. (XW-PA) (Fides 15/3/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network