http://www.fides.org

News

2014-02-27

AMERIKA/VENEZUELA - Kirche bietet bei Friedensgesprächen „Schaffung von Räumen der Begegnung“ an

Caracas (Fides) – An der vom venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro am gestrigen 26. Februar veranstalteten “Nationalen Friedenskonferenz” nahmen Vertreter verschiedener Sektoren der Gesellschaft teil. Die wichtigsten Oppositionsführer waren jedoch abwesend.
Mit der Einladung zu einem “umfassenden und toleranten” Dialog zwischen verschiedenen sozialen und politischen Gruppen des Landes versuchte Maduro im Beisein seiner Minister und des Parlamentsvorsitzenden Diosdado Cabello, der abwesenden Opposition entgegenzukommen. Im Vorfeld hatte der Oppositionsführer und ehemalige Kandidat für das Präsidentenamt Henrique Capriles, mitgeteilt, er wünsche zwar den Frieden würde aber an diesem “Puppentheater” nicht teilnehmen (vgl. Fides 26/02/2014).
Anwesend waren Bürgermeister, Journalisten, Unternehmer und Vertreter verschiedener Gesellschaftsteile, darunter auch der Apostolische Nuntius in Venezuela, Erzbischof Aldo Giordano, der der den Appell des Papstes für Venezuela bei der Generalaudienz am 26. Februar verlas: “Lebhaft wünsche ich ein Ende der Gewalt, so bald wie möglich, und dass das ganze Volk Venezuelas, angefangen von den Verantwortlichen in Politik und Behörden, sich für die nationale Versöhnung einsetzen möge. Es geht um gegenseitige Vergebung und einen ehrlichen Dialog, der der Wahrheit und der Gerechtigkeit Rechnung trägt und bei dem konkrete Themen für das Gemeinwohl auf den Tisch kommen!“
Der Generalsekretär der Bischofskonferenz von Venezuela und Weihbischof von Caracas, Jesús González de Zárate Salas, bot im Namen der katholischen Kirche "die Schaffung von Räumen der Begegnung für die Lösung der Probleme Venezuelas und das Bemühen um Gemeinwohl an". (CE) (Fides, 27/02/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network