ASIEN/IRAK - Chaldäischer Patriarch lädt zum Gebet für den Papstbesuch ein

Donnerstag, 14 Januar 2021 mittlerer osten   ostkirchen   papst franziskus   gebet    

Bagdad (Fides) - Vom kommenden Sonntag, dem 17. Januar, an lädt der chaldäische Patriarchen Louis Raphael Sako die Gläubigen jeden Sonntag zum Gebet für den angekündigten Besuch von Papst Franziskus im Irak ein. Das Gebet, dessen Text vom chaldäischen Patriarchat bereits veröffentlicht wurde bittet um die Gewährleisstung der "Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen”, damit der Papst den „erwarteten Besuch tatsächlich durchführen kann". Es wird auch um den göttlichen Segen für die Anliegen des Papstes gebeten, "den Dialog und die brüderliche Versöhnung zu fördern, das Vertrauen zu stärken, die Werte des Friedens zu festigen und die Menschenwürde zu bekräftigen, insbesondere für uns Iraker, Zeugen schmerzhafter Ereignisse, die unser Leben geprägt haben“. “Herr, unser Schöpfer” heißt es in dem Gebet, „erleuchte unsere Herzen mit deinem Licht, damit wir sehen und erkennen können, wo Gut und Frieden sind, und beginnen, sie zu verwirklichen”. Abschließend wird die Fürsprache der "Jungfrau Maria, unserer Mutter" erbeten, dem die Reise von Papst Franziskus anvertraut wird, „damit der Herr uns die Gnade gewährt, in voller nationaler Gemeinschaft zu leben und brüderlich zusammenzuarbeiten, um eine bessere Zukunft für unser Land und seine Bürger. aufzubauen".
Die Reise von Papst Franziskus in den Irak findet auf Einladung der Zivilbehörden und der örtlichen katholischen Kirche voraussichtlich vom 5. bis 8. März 2021 statt. Es wurden jedoch seit Beginn der Covid-19-Pandemie bereits andere geplante Papstreisen im vergangenen Jahr auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben, wie zum Beispiel der ursprünglich für den 31. Mai 2020 geplanten Besuch auf Malta und Gozo.
(GV) (Fides 14/1/2021)


Teilen: