EUROPA/ITALIEN - Corona-Krise: Kamillianer helfen an vorderster Front

Montag, 11 Mai 2020   orden   solidarietät   caritas   krankheiten  

CADIS

Rom (Fides) – “Einfache Gefühle wie Nähe, Mitgefühl, Verständnis, Zusammenarbeit, Liebe, die durch einen Blick, ein Lächeln, eine Liebkosung, eine Umarmung gezeigt werden, all die Dinge, die heute in dieser erzwungenen Isolation unmöglich scheinen, werden von den Mitgliedern des Krankenpflegerordens der Kamillianer gepflegt", Luciana Mellone, Leiterin des Historischen Archivs des Generalats der Kamillianer in Rom.
„In diesen Tagen” , schreibt sie, „stehen die Kamillianer während der Corona-Pandemie an vorderster Front und gefährden wieder einmal ihr Leben, um unser Leben zu schützen. Sie begleiten oft Menschen beim Sterben, zu einer Zeit, als ihnen die Möglichkeit des Trostes und der Nähe ihrer Familienmitglieder genommen wurde."
Seit Beginn der COVID-19-Pandemie mobilisierte der „Camillian Disaster Service International (CADIS)”, der als Task Force zur Bewältigung von Naturkatastrophen und Notfällen im Bereich der sozialen Gesundheit eingerichtet wurde, Hilfsprogramme für die stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen in aller Welt.
"Angesichts der Prekarität des Lebens und des dringenden Bedarfs an Nahrungsmitteln”, so Frau Mellone “besteht das Dilemma für viele Bevölkerungsgruppen darin, zwischen dem Verhungern zu Hause oder sich dem tödlichen Risiko der Infizierung mit dem Coronavirus auzusetzen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern."
Um eine mögliche humanitäre Krise zu vermeiden, hat “CADIS International” in Zusammenarbeit mit der großen Ordensfamilie der Kamillianer ein Programm aktiviert, das Nahrungsmittel-Pakte bereitstellt, die das Überleben in der Isolation ermöglichen und dazu beitragen soll, die Gefahr einer möglichen Übertragung der Infektion auszuschließen.
Das Engagement des Krankenpflegeordens gilt seit jeher der Bewältigung von Krisen: sie halfen Leprakranke in China, Thailand, den Philippinen, Afrika, Brasilien oder TB-Patienten und Patienten mit HIV / AIDS und Ebola und den Opferen in den verschiedenen Kriegen der vergangenen Jahrhunderte.
(LM/AP) (Fides 11/5/2020)


Teilen: