AMERIKA/VENEZUELA - Bischöfe erinnern an „historischen“ Bildungsauftrag der Medien: "Wir brauchen ein Narrativ der Menschlichkeit“

Dienstag, 24 März 2020 hunger     medien   krisengebiete   politik  

Facebook

Caracas (Fides) – In einer am Montag, dem 23. März, veröffentlichten Erklärung würdigt die Venezolanische Bischofskonferenz (CEV) die unermüdliche Arbeit von Medienschaffenden und Journalisten und ihren wichtigen Beitrag zur Informantion und Bildung in der Gesellschaft und erinnern daran, dass in Zeiten der "Fake News", nur die auf Wahrheit basierenden Information die Finsternis erleuchten könne. Dabei erinnern sie an die Worte von Papst Franziskus der die Wahrheit als "das wirksamste Gegenmittel gegen das Virus der Lügen” bezeichnet.
“In diesen Momenten, in denen unser Land und die ganze Welt Ihre wichtige Arbeit brauchen, bitten wir Sie: Entmutigt die Menschen nicht! Denn inmitten der Verwirrung vieler Stimmen und Botschaften, brauchen wir ein Narrativ der Menschlichkeit," Wie Papst Franziskus sagt, der in seiner Botschaft zum Welttag der sozialen Kommunikation 2020 daran erinnert, dass man auch „die Dynamik des Guten inmitten des Bösen erkennen und Platz dafür schaffen kann".
"Medien und Journalisten haben bei der Meinungsbildung heute eine historische Verantwortung", bekräftigten die Bischöfe. "Nur eine gut informierte Öffentlichkeit denkt intelligent, lautet eine alte journalistische Weisheit, die uns zwingt, über die immense Verantwortung von Journalisten und Medien nachzudenken", so die Bischöfe, die abschließend daran erinnern, dass gute Information insbesonder angesichts der aktuellen Lage in Veneuela von besonderer Bedeutung ist.
(CE) (Fides, 24/03/2020)


Teilen: