AMERIKA/ECUADOR - Bischöfe: “Wir brauchen eine neue Politik”

Dienstag, 7 Mai 2019 korruption   arbeitslosigkeit   jugendliche   familien   umwelt   menschenrechte   bischofskonferenzen  

Quito (Fides) – "Wir brauchen eine neue Politik, die über bestimmte Interessen hinaus das Gemeinwohl anstrebt und einen großen nationalen Pakt im Dienste der Bürger schließt", so die Bischöfe von Ecuador in ihrer Botschaft zum Ende der Vollversammlung vom 29. April bis 2. Mai.
"Die Wirtschaftskrise“, so die Bischöfe, „erfordert eine klarere und entschlossenere Politik und produktive Investitionen mit dem Ziel der Schaffung von Arbeitsplätzen“. Die Ungleichheit werde von Tag zu Tag deutlicher, so die Bischöfe und betonen, „viele Menschen haben große Schwierigkeiten, das Monatsende zu erreichen. Wir sind besonders besorgt über die Jugendarbeitslosenquote und das Fehlen einer ausreichenden Vergütung, um in Würde leben zu können. “
Die Bischöfe bezeichnen die Korruption als "Quelle des Skandals und der Schande" und erinnern an "hochrangige Beamte, die angeklagt, vor Gericht gestellt, verurteilt wurden oder ins Ausland geflohen sind", was das Ausmaß der Verbrechen und Diebstahl, „die dem Land systematisch angetan wurden“. Bestechungsgelder "kontaminiert das nationale Gewissen und die ethische Dimension unseres Zusammenlebens".
Ein weiteres Anliegen der Bischöfe von Ecuador ist die Familie, die sich mit "starken kulturellen Veränderungen“ konfrontiert sieht. Zum Thema Umweltschutz erinnern die Bischöfe an das Problem der Minen, der Ölförderung, der Wasserverschmutzung und des mangelnden Respekts gegenüber den jeweiligen Einwohnern vor Ort. "Heute ist unser Land zerbrechlicher und bedrohter als in der Vergangenheit“, beklagen die Bischöfe, deshalb müsse man „dem Werk des Schöpfers“ ein besonderes Augenmerk widmen."
Abschließend betonen die ecuadorianischen Bischöfe, dass es nicht nur um "die Institutionen oder den Übergang zu einer authentischen Demokratie“ gehe, sondern um „das Wohlergehen und die Zukunft unseres Volkes". Deshalb wünschen sich die Bischöfe „Entschlossenheit und politischen Willen, ein demokratisches, inklusives, friedliches, gerechtes und geeintes Land aufzubauen. Ein von Gott gesegnetes Land".
(SL) (Fides 7/5/2019)


Teilen: