AMERIKA/NICARAGUA - Apostolischer Nuntius besucht politische Gefangene

Dienstag, 12 März 2019   soziale lage   politik   ortskirchen  

Twitter

Managua (Fides) - Der Apostolische Nuntius in Nicaragua, Erzbischof Waldemar Stanislaw Sommertag,, besuchte am 11. März in Begleitung des Sekretärs der Nuntiatur, Prälat Andrea Piccioni, r das Frauengefängnis und das Nationalgefängnis Jorge Navarro, besser bekannt als "La Modelo", wo er mit insgesamt 16 politischen Gefangenen zusammentraf, die in einer Verlautbarung der Nuntiatur namentlich aufgelistet sind. "Der Nuntius führte ein persönliches, aufrichtiges und offenes Gespräch mit jedem der Gefangenen und lauschte aufmerksam ihren Worten, Bedenken und Hoffnungen“, heißt es in der Verlautbarung wörtlich, „Er erinnerte auch an die Bedeutung des Gebets, das die Nähe Gottes spüren lässt, wenn man sich von Herzen und mit voller Zuversicht und auf der Suche nach wahrem Frieden an ihn wendet".
Der Nationale Dialog, an dem trotz einer offiziellen Einladung letztendlich keine Bischöfe teilnehmen werden, da die Bischofskonferenz wie in einer am Wochenende veröffentlichten Erklärung (vgl. Fides vom 09/03/2019) ausgeführt, diese Aufgabe den Laien überlassen wollen wurde unterdessen noch nicht wieder aufgenommen. Gleichsam fordern das Oppositionsbündnis und einzelne Bischöfe weiterhin die Freilassung politischer Gefangener und die Beteiligung internationaler Garanten wie der Organisation Amerikanischer Staten (OAS) und der UN.
Den Beschluss der Bischofskonferenz begrüßen zahlreiche Kirchenvertreter, darunter auch die Priester der Diözese Granada: "Wir danken unseren Hirten für ihre Nähe, für ihr Zeugnis und die Treue zur prophetischen Arbeit in diesem für unsere Land historischen Moment", heißt es in der Stellungnahme, "Wir möchten das Beispiel der Gemeinschaft mit Gott und den Menschen hervorheben, und das besondere Augenmerk für Gerechtigkeit, Wahrheit, Freiheit, Frieden und das Gemeinwohl."
Die Krise in Nicaragua begann vor nunmehr fast einem Jahr im April 2018, als es bei Protesten der Studenten gegen die Rentenreform zu gewaltsamen Ausschreitungen kam. Dies löste die nationale Krise und nachfolgende gewaltsame Unterdrückung der Studentenproteste aus, bei der es viele Tote gab und mehr als 600 politischen Gefangenen inhaftiert wurden.
(CE) (Fides, 12/03/2019)


Teilen: