ASIEN/JORDANIEN - Oberhäupter der christlichen Kirchen protestieren mit einem “Schweigemarsch” gegen die Entscheidung der US-Regierung

Dienstag, 12 Dezember 2017 mittlerer osten   ostkirchen   Ökumene   geopolitik    

news.xinhuanet.com

Amman (Fides) - Bischöfe und Kirchenoberhäupter in Jordanien laden ihre Gläubigen zu einem Schweigemarsch und einer Lichterprozession ein, die im Zeichen des Protests gegen die Entscheidung der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, die Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen stattfinden soll. Geplant ist der die Prozession für den morgigen Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 18.00 Uhr mit Beginn vor der von der griechisch-orthodoxen Kathedrale, von wo aus die Gläubigen durch das westliche Stadtviertel As-Sweifiyeh der jordanischen Hauptstdat Amman zur katholischen Kirche der Maria von Nazareth gehen werden. Während der Prozession werden alle Kirchenglocken in ganz Jordanien gleichzeitig läuten.
In den vergangenen Tagen hatten die Bischöfe und die Vertreter der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Jordanien bereits in einem gemeinsamen Brief die Entscheidung der US-Regierung beklagt. "Diese Entscheidung", so die Kirchenvertreter in der gemeinsamen Erklärung, mache "die Voreingenommenheit der USA und ihre Unzulänglichkeit bei der Förderung des Friedensprozesses“ deutlich. In diesem Zusammenhang erinnern die jordanischen Bischöfe an Position, die König Abdallah II. von Jordanien auf internationaler Ebene vertritt, wenn er bekräftigt, dass er auch künftig "Hüter" der heiligen Stätten der muslimischen und christlichen Gläubigen in Jerusalem sein will.
(GV) (Fides 12/12/2017).


Teilen: