AFRIKA/SIMBABWE - Ordensfrau wurde vermutlich von Täter mit psychischen Störungen ermordet

Mittwoch, 25 Oktober 2017 schwestern  

Harare (Fides) – Die 49-jährige katholische Ordensfrau Ruvadiki Plaxedes Kamundiya wurde vergangenen Sonntag in Mutoko im Westen von Simbabwe Opfer eines brutalen Mordes. Die Polizei nahm im Zusammenhang mit dem Mord den 20jährigen Enock Potani aus dem Dorf Chouriri fest, der inzwischen ein Geständnis abgelegt haben soll. Nach Angaben der Polizei leidet der mutmaßliche Täter an psychischen Störungen.
Schwester Ruvadiki Plaxedes Kamundiya unterrichtete als Lehrerein im Hartmann House des St. George’s College in Harare. Am Sonntag, den 22. Oktober besuchte sie die katholische Gemeinde in Mutoko, die sie am kommenden 27. Oktober mit einer Klasse des St. George's College besuchen wollte.
Schwester Kamundiya wurde dort von Schwester Juliet Haurovi begrüßt, die aussagte, dass die Schwester vor der Rückkehr nach Harare in der Nähe des so genannten „Blue Cross Shrine“ beten wollte. Als die Schwester nicht zurückkehrte, ließ Schwester Haurovi dort nach ihr suchen, doch bei dem Schrein hielt sich angeblich nur der Verdächtige auf. Bei der weiteren Suche wurde die Leiche der Ordensfrau im Gewässer des Mutemwa-Staudamms gefunden.
Nach der Bergung der Leiche wurde der junge Mann festgenommen, der die Tat gestanden haben soll. Vor der Ermordung soll die Schwester vergewaltigt worden sein. Wie der Verdächtigte mitteilte hat er die Leiche der Ordensfrau selbst in den Stausee geworfen.
(L.M.) (Fides 25/10/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network