AFRIKA/SÜDSUDAN - Leiterin der Justitia-et-Pax-Kommission gegen Kaution freigelassen

Mittwoch, 6 September 2017 gerechtigkeit  

Juba (Fides) – Die Koordinatorin der Justitia-et-Pax-Kommission der Diözese Wau, Natalina Andrea Mabu, wurde gegen Kaution aus der Haft entlassen. Dies berichteten Beobachter aus Kreisen der Ortskirche. Die Leiterin der Justitia-et-Pax-Kommission soll an einer Lebensmittelvergiftung beteiligt gewesen sein, zu der es am vergangenen 3. August bei einem Studienseminar der Armee in der “Garinti”-Kaserne in Wau gekommen war und die zum Tod des Generalbrigadiers Mathok Akec, Kommandant der militärischen Operationen in Wau geführt hatte (vgl. Fides 28/8/2017).
“Frau Mabu hat immer ihre Unschuld erklärt”, so der Beobachter. “Man muss diese Episode in eine äußert komplexe Situation in Wau einordnen, wo starke ethnische Konflikte bereits mehrere Tote forderten” so der Beobachter weiter. “Die Leiterin der Justitia-et-Pax-Kommission stammt aus dem Volk der Balande, das von der vom Dinka-Volk dominierten Armee unterdrückt wird. Und bei dem ermordeten Kommandanten handelte es sich um einen Dinka”.
In Wau führten ethnische Konflikte dazu, dass Tausende Menschen fliehen mussten. Allein auf dem Gelände der Kathedrale leben rund 12.000 Vertriebene, davon viele Balande.
(L.M.) (Fides 6/9/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network