ASIEN/IRAK - Chaldäische Christin unter den in Tal Afar aus den Händen des IS befreiten Geiseln

Dienstag, 29 August 2017 krisengebiete   ostkirchen   frauen   dschihadisten   entführungen  

Ankawa.com

Tal Afar (Fides) – Die Christin Rana Behnam wurde zusammen mit zahlreichen jesidischen Frauen in Tal Afar aus einer langen Geiselhaft des so genannten Islamischen Staates befreit. Nach einem Angriff der irakischen Armee am vergangenen Sonntag konnte die Kontrolle über die Staat Tal Afar westlich von Mossul an der Grenze zu Syrien zurückerobert werden. Hier befand sich die letzte Hochburg des IS nach der Befreiung von Mossul. Auf von dem Nachrichtenportal „ankawa.com” veröffentlichten Fotos ist Rana kurz nach ihrer Befreiung in Bagdad zu sehen, wo sie von zwei chaldäischen Priestern und Angehörigen empfangen wurde.
Die Offensive in Tal Afar führte zur Flucht zahlreiche Zivilisten, nachdem die Stadt unter Bombenbeschuss genommen worden war und die Lebensmittelvorräte zu Ende gingen. Dies berichten Flüchtlinge gegenüber Hilfsorganisationen.
Die Kämpfer des IS hatten Mossul im Juni 2014 erobert und in den darauf folgenden Monaten auch Städte und Dörfer in der Niniveh-Ebene unter ihre Kontrolle gebracht. Zehntausend Christen verließen Mossul und die Region und suchten in den Vororten von Erbil und anderen teilen der Autonomen Provinz Kurdistan Zuflucht.
(GV) (Fides 29/8/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network