AMERIKA/BRASILIEN - Roraima bittet Regierung um Hilfe bei der Bewältigung der Zuwanderung venezolanischer Staatsbürger

Donnerstag, 8 Juni 2017 hunger   soziale lage   armut  

Roraima (Fides) – Die Behörden des brasilianischen Staates Roraima an der Grenze zu Venezuela bittet die brasilianische Regierung um Hilfe bei der Bewältigung des Migrationsproblems, nach dem viel Venezolaner, die vor der schweren Krise im eigenen Land fliehen, dort Hilfe suchen. Die unkontrollierte Migration führt in Roraima zu einem Anstieg der Kosten für die Bereitstellung angemessner Dienstleistungen.
Insgesamt 3.181 stellten in der Zeit zwischen Januar und April 2017 einen Asylantrag bei den zuständigen Stellen des Staates, gleichviel wie im gesamten vergangenen Jahr.
Von den Asylbewerbern des Jahres 2016 kamen 30% aus Venezuela, mehr als die Flüchtlinge aus Syrien, woher in den Jahren von 2014 bis 2015 die meisten Flüchtlinge kamen. Doch zahlreiche Venezolaner kommen auch als Touristen oder Einwohner der Grenzegebiete zwischen den beiden Ländern nach Brasilien: bis April waren es insgesamt 575.000, im gesamten Vorjahr 947.000.
(CE) (Fides, 08/06/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network