AFRIKA/ÄGYPTEN - Präsident Al-Sisi empfängt chaldäischen und maronitischen Patriarchen: “Wir müssen das Prinzip der Staatsbürgerschaft in arabischen Ländern verbreiten”

Freitag, 3 März 2017 ostkirchen   dialog   extremismus   internationale politik  

ankawa.com

Kairo (Fides) – Religionsführer spielten in der heutigen historischen Epoche eine grundlegende Rolle, wenn es darum gehe, in den arabischen Ländern das Prinzip der “Staatsbürgerschaft” zu verbreiten und falsche Auslegungen der Heiligen Bücher abzulehnen, die extremistische Bewegungen und Terrororganisationen ihren Machtplänen zugrunde legten. Dies betonte der ägyptischen Präsiden Abdel Fattah Al-Sisi und am gestrigen Donnerstag, den 2. März bei einer Begegnung mit dem maronitischen Patriarchen, Kardinal Bechara Boutros Rai und dem chaldäischen Patriarchen Louis Raphael I. Sako, am Rande der Konferenz “Freiheit. Staatsbürgerschaft, Unterschiede und Integration”, den die sunnitische Al-Azhar- Universität und der Muslimische Rat der Weisen in Kairo veranstalten (vgl. Fides 2/3/2017).
Im Rahmen des Gesprächs mit den beiden Patriarchen der katholischen Ostkirchen wünschte sich der ägyptische Präsident, dass im Falle Ägyptens nicht von “Mehrheit und Minderheit” gesprochen wird, wenn es um Christen und Muslime geht. Es sei notwendig, dass alle Bürger Ägyptens ohne ausdrückliche oder versteckte Diskriminierung behandelt werden und die Gleichheit auf der Grundlage des Prinzips der Staatsbürgerschaft respektiert wird.
(GV) (Fides 3/3/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network