AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Katholischer Priester von Milizionären verschleppt und wieder freigelassen

Mittwoch, 1 Februar 2017 priester   gewalt   bewaffnete gruppen  

Kinshasa (Fides) – Ein katholischer Priester wurde entführt und nach wenigen Stunden wieder freigelassen. Er hatte sich in der Vergangenheit der Vorherrschaft der Milizionäre des verstorbenen Stammeshäuptlings Kamuina Nsapu widersetzt. Der Vorfall ereignete sich am gestrigen 31. Januar in Kananga Hauptstadt der Provinz Kasai in der Demokratischen Republik Kongo. Der katholische Geistliche, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde ist in einer Pfarrei in Kananga tätig.
Immer wieder hatte sich der Priester gegen Milizionäre zur Wehr gesetzt, die Schüler daran hindern wollten, den Unterricht zu besuchen. Ein Augenzeuge erklärte gegenüber ‘Radio Okapi’: “Die Milizionäre zogen von einer Schule zur anderen und forderten die Lehrer auf, die Kinder ‚zu befreien’. Ein katholischer Priester hat versucht dafür zu sorgen, dass die Kinder in der schule bleiben können und wurde von den Milizionären zunächst festgenommen und später in der Nähe des Flusses Nganza wieder freigelassen”. Unterdessen hindern Milizionäre viele Geschäfte und Schulen in der Region an der Ausübung ihrer Aktivitäten.
Seit September sorgen die Milizen des im August vergangenen Jahres von der Polizei getöteten Kamuina Nsapu für Unsicherheit in der Provinz Kasai, wo sie Übergriffe auf die Zivilbevölkerung und Ordnungskräfte verüben. Bei den Unruhen starben bisher mindestens 140 Menschen.
(L.M.) (Fides 1/2/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network