AFRIKA/SÜDSUDAN - Das katholische “Good Shepherd Peace Centre” soll im Bürgerkriegsland den Frieden fördern

Mittwoch, 19 Oktober 2016 frieden  

Juba (Fides) – Das “Good Shepherd Peace Centre” wurde am vergangenen 15. Oktober in Kit in der Erzdiözese Juba eingeweiht. An der feierlichen Zeremonie im Beisein des Apostolischen Nuntius im Südsudan, Erzbischof Charles Daniel Balvo, und von Erzbischof Paolino Lukudu Loro von Juba, nahmen drei weitere Bischöfe, der Apostolische Administrator von Torit, zahlreicher Priester, Ordensleute und Gläubige sowie Vertreter des Dipolomatischen Corps teil. Insgesamt waren rund 800 Personen anwesend.
“Das Zentrum wird eine Antriebskraft für die Friedensarbeit in diesem jungen Land sein”, so der Vorsitzende der Vereinigung der Ordensoberen im Südsudan, Pater Daniele Moschetti.
Das neue Zentrum werden ein einheimischer Comboni-Pater, ein philippinischer Vinzentiner-Pater, eine amerikanische Ordensschwester, ein ruandischer Jesuitenpater und ein ugandischer Pater der “St Martin De Porres Brothers“ betreuen.
Die Einrichtung beherbergt zwanzig Doppelzimmer, eine Jugendherberge für 60 Gäste und mehrere Konferenzräume sowie einen Aufenthaltsraum und eine Kapelle.
“Dass ein solches Zentrum existiert, zeigt, dass man viel tun kann auch dort wo die Lage schwierig ist”, so Pater Moschetti. “Das Zentrum soll den Menschen im Südsudan neue Hoffnung schenken, insbesondere denjenigen, die hier an Fortbildungsveranstaltugnen teilnehmen. Und es ist ein Zeichen dafür, dass sich die katholische Kirche konkret für Frieden, Gerechtigkeit und Aussöhnung einsetzt und dafür Personal und Strukturen zur Verfügung stellt”.
(L.M.) (Fides 19/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network