AMERIKA/KOLUMBIEN - Fünf Bischöfe nehmen am öffentlichen Teil der Verhandlungen zwischen der Regierung und der ELN teil

Mittwoch, 12 Oktober 2016 bischöfe   menschenrechte   politik   bewaffnete gruppen  

Bogotà (Fides) – Wie der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga Tunja im Gespräch mit Radio Caracol mitteilt, nimmt die katholische Kirche an den Friedensverhandlungen zwischen der Regierung und der ELN (Ejercito de Liberacion Nacional, Nationale Befreiungsarmee) teil. "Die Kirche wird während des öffentlichen Teils der Verhandlungen durch fünf Bischöfe aus dem am meisten vom Konflikt betroffenen Gebieten vertreten sein, darunter der Erzbischof Cali und die Bischöfe von Arauca, Chocó und Tibu", so Erzbischof Castro Quiroga. Nach Angeben des Vorsitzenden der Bischofskonferenz bereiten sich die Kirchenvertreter seit über einem Jahr auf die Verhandlungen vor.
„Die Kirche wird eine begleitende Funktion haben und nicht mit Delegierten oder Mediatoren vertreten sein…. Hauptziel der Kirche ist dabei ein intelligentes und weise Vorgehen, damit sich die Verhandlungen mit der ELN auf die wesentlichen Punkte konzentrieren und der Prozess weniger langwierig ist als die Verhandlungen mit der FARC“, so der Erzbischof abschließend.
Der öffentliche Teil der Friedensgespräche zwischen der kolumbianischen Regierung und der ELN beginnt am 27. Oktober in Caracas (Venezuela).
(CE) (Fides, 12/10/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network