ASIEN/IRAK - Kurdische Peschmerga bombardieren dschihadistische Milizen und besetzen christliche Stadt in der Ninive-Ebene

Dienstag, 4 Oktober 2016 kriege   dschihadisten  

sputniknews.com

Mossul (Fides) – Am gestrigen 3. Oktober begann eine Offensive der kurdischen Peschmerga gegen Stellungen des Islamischen Staates (IS) in der Stadt Bartala (auch Bartella) rund 20 Kilomenter östlich von Mossul in der Provinz Ninive. Die Stadt wurde mehrheitlich von assyrischen Christen bewohnt, die im Sommer 2014 nach dem Vormarsch der IS fliehen mussten, die am 9. Juni Mossul eingenommen hatten. Wie aus kurdischen Militärkreisen bekannt wurde, die von der kurdischen Agentur ARANews zitiert werden, sollen bei den Bombenangriffen weite Teile der dschihadistischen Stellungen in der Stadt zerstört worden sein. Auf die Bombenangriffe folgte ein Bodenangriff bei denen es sowohl unter den Dschihadisten als auch in den Reihen der Peschmerga zu Verlusten kam.
Bartella wurden von den kurdischen Soldaten auch wegen der strategischen Position nicht weit vom östlichen Zugang zu Mossul angegriffen. Beobachter schließen daraus, dass ein Angriff des Bündnisses unter Leitung der USA auf Mossul, der Hochburg des Islamischen Staates bevorstehen könne.
Im November 2013 hatte in der Stadt die erste Konferenz des 2013 gegründeten Vereins der “Freunde von Bertella” statt, deren Ziel die Verhinderung langfristiger Prozesse zur Veränderung des demographischen Gleichgewichts in traditionell von Christen bewohnten Gemeinden insbesondere in der Ninive-Ebene ist. Diese Prozesse setzten bereits vor der Ankunft des IS kurz nach dem Sturz des Hussein-Regimes ein.
(GV) (Fides 4/10/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network