AMERIKA/KOLUMBIEN - „Bergbau schadet der Umwelt, der Menschenwürde und dem sozialen Frieden”

Donnerstag, 14 Juli 2016 umwelt   bischöfe   politik   ortskirchen  

Medellin (Fides) – "Als Hirten haben wir immer wieder unsere Stimme erhoben, um die Aufmerksamkeit auf die schädlichen Auswirkungen der Ausbeutung der Bodenschätze zu lenken. Insbesondere was den Bergbau anbelangt. Diese Aktivitäten haben der Umwelt, der Menschenwürde und dem sozialen Frieden in unseren Gemeinden geschadet", heißt es in einer Verlautbarung der zwölf Bischofe der Provinzen Medellín und Santa Fe de Antioquia.
Die Bischöfe fordern in diesem Zusammenhang von der kolumbianischen Regierung, internationalen und nationalen Unternehmen und der Zivilgesellschaft „Maßnahmen zur Einschränkung des mechanischen Abbaus … denn wir müssen dringend etwas gegen die Umweltkatastrophe und die sozialen Probleme tun“, so die Bischöfe.
Kirche und Einwohner beklagen seit langem auch die durch die Rodung der Wälder und den Einsatz von Merkur verursachten Schäden für Umwelt und Menschen.
Als Teil der Strategie zur Verhinderung des illegalen Abbaus sehen die Bischöfe auch die Korruptionsbekämpfung und das Vorgehen gegen illegale bewaffnete Gruppen.
(CE) (Fides, 14/07/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network