AMERIKA/CHILE - Landkonflikt der Mapuche: Bei einem Brandanschlag auf eine Kirche wird ein Polizist verletzt

Samstag, 18 Juni 2016 eingeborene   gewalt   bewaffnete gruppen   geopolitik  

Araucania (Fides) – Am gestrigen Freitag, den 17. Juni, wurde in Collipulli (Araucania) eine Kirche in Brand gesteckt. Bei darauf folgenden Ausschreitungen mit der Polizei wurde ein Polizeibamter verletzt. Wie das Innenministerium noch am Abend mitteilte, soll ein Aktionsplan zur Gewaltbekämpfung in Araucania in den kommenden Tagen auf den Weg gebracht werden. "Die Ereignisse in Collipulli sind bedauernswert und von besonderer Tragweite, angesichts der Tatsache, dass auch ein Polizeibeamter angegriffen wurde”, heißt es in einer Verlautbarung des Ministeriums “es handelt sich dabei um terroristische Übergriffen, gegen die etwas unternommen werden musst”.
Auch bei dem Brandanschlag in Collipulli wurden Flugblätter gefunden, die sich auf den Landkonflikt der Mapuche beziehen (vgl. Fides 26/04/2016). Wie der Gemeindepfarrer Enrique Catalan mitteilt, wurden die Kappelle und der benachbarte Gemeindesaal beschädigt. "Dies ist sehr traurig, weil die ganze Gemeinde betroffen ist”, so der Geistliche. Bisher wurden in La Araucania insgesamt 14 Brandanschläge auf Kirchen und Kapellen verübt, weshalb die Bischöfe eine politische Lösung fordern (vgl. Fides 18/4/2016).
(CE) (Fides, 18/06/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network