ASIEN/INDIEN - Protestantischer Pastor und Gläubige misshandelt

Freitag, 10 Juni 2016 religiöse minderheiten   religionsfreiheit   hinduismus   gewalt  

Facebook

New Delhi (Fides) – Der protestantische Pastor Alvish Bara und mehrere Gläubige seiner Gemeinde wurden von rund 20 radikalen Hindus misshandelt. Der Priester wurde später von der Polizei in Chhattisgarh festgenommen. Wie der “Global Council of Indian Christians” mitteilt, waren die Täter am vergangenen 5. Juni in den Sonntagsgottesdienst der Gemeinde im Distrikt eingedrungen. Der Pastor wurde der “Zwangsbekehrung” beschuldigt und von den Eindringlingen auf die Polizeistation mitgenommen. Nach seiner Festnahme wurde er gegen Kaution wieder freigelassen. “Indien ist ein säkularer Staat und Pastore Alvish Bara verübte keine kriminellen Handlungen” so der GCIC.
Erst vor kurzem waren 29 Christen von Hindus verprügelt worden, weil sie sich weigerten zum Hinduismus überzutreten. Dabei wurden auch Wohnung christlicher Gläubigen im Dorf Katholi, in Chhattisgarh verwüstet.
In den vergangenen Tagen hatten im Staat Karnataka Vandalen die Kapelle des heiligen Antonius in Kandlur in der Diözese Udupi verwüstet.
(PA) (Fides 10/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network