ASIEN/SÜDKROREA - Nach der Wahl wünscht sich die Kirche “mehr Kooperation” unter den Parteien

Donnerstag, 14 April 2016 wahlen   dialog  

Seoul Archdiocese

Seoul (Fides) – Die konservative Regierungspartei Saenuri verlor die Mehrheit der Sitze im südkoreanischen Parlament. Wie aus offiziellen Daten hervorgeht, werden nach dem 13. April erstmals nach 20 Jahren drei Parteien vertreten sein. Von den 300 Sitzen erhielt die Saenuri insgesamt 122 während die Demokratische Oppositionspartei "Minjoo" 123 erhielt und die neu gegründete Volkspartei überraschenderweise 38 Sitze erhielt.
“Die Wahlergebnisse reflektieren die Enttäuschung vieler Wähler”, so Bischof Peter U-il Kang Cheju. Nach Ansicht von Beobachtern hat die Regierung unter Park Geun-hye vor allem durch den Rückgang des Wirtschaftswachstums an Zustimmung verloren: im Jahr 2015 lag das Wachstum bei nur 2,5%, wobei vor allem die hohen Arbeitslosenzahlen zur Unzufriedenheit insbesondere bei jungen Wählern führte.
Nach Aussage von Kang “muss Präsident Park Geun-hye, nachdem er die Mehrheit im Parlament verloren hat, Verhandlungen führen und sich um Zusammenarbeit und Kooperation mit den Oppositionsparteien bemühen, was sehr wünschenswert ist”.
(PA) (Fides 14/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network