AMERIKA/MEXIKO - Bischof Vera warnt vor „schmutzigen“ Spendengeldern und Geldwäsche

Donnerstag, 14 April 2016 wirtschaft   bischöfe   gewalt   politik  

internet

Coahuila (Fides) – “Je öfter man Geld wäscht, desto schmuziger wird das Gewissen”, so Bischof José Raúl Vera López, OP, von Saltillo (Coahuila, Mexiko) bei der Präsentation der Spendenaktion für den “Priesterfonds 2016”, mit dem die älteren Priester aus der Diözese finanziert Diözese unterestützt werden.
"Ein Priester weiß, was seine Gläubigen ihm geben können”, so Bischof Vera, “und er weiße auch wenn es beim Almosen nicht mit richtigen Dingen zugeht. Dann muss er sagen ‘dieses Geld kann ich nicht annehemen’, wenn er nicht weiß, woher es kommt. Denn wenn er es zur Bank bringt, dann wird man ihm auch dort sagen, dass man das Geld nicht akzeptieren kann”.
Die Kirche dürfe kein “schmutziges Geld” annehmen, das von der organisierten Kriminalität kommt. Dies sei zwar in Coahuila noch nicht geschehen, doch in anderen Teilen Mexikos sehr wohl.
(CE) (Fides, 14/04/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network