ASIEN/PHILIPPINEN - Politiker sollen sich im Zeichen der Barmherzigkeit um Gemeinwohl bemühen

Mittwoch, 13 April 2016 politik   heiliges jahr der barmherzigkeit   korruption  

EAPI

Manila (Fides) – Im Vorfeld der Wahl am kommenden 9. Mai fordert der Geschäftsführer der bischöflichen Kommission für Basisgemeinden, Pater Amado Picardal, die Politiker des Landes auf, sich auf der Grundlage des Prinzips der Barmherzigkeit um gute Regierungsführung und Gemeinwohl zu bemühen. “Was das Land braucht ist eine durch Barmherzigkeit bereicherte Regierungsführung”.
Doch was bedeutet “Barmherzigkeit in der Politik?”, fragt sich Pater Picardal, der seit langem als Seelsorger auf der Insel Mindanao tätig ist und nennt in diesem Zusammenhang auch das “Engagement für Gerechtigkeit und Frieden”.
“In der Vergangenheit hat es zahlreiche gnadenlose Führungskräfte gegeben, was verheerende Auswirkungen hatte”, so der Ordensmann, der betont „wenn Politiker kein Mitgefühl haben, dann herrschen Angst und Schrecken unter der Bevölkerung, es kommt zu Menschenrechtsvertößen und zur Missachtung der rechtsstaatlichen Prinzipien”
“Mitfühlende Politiker wissen, wie es dem Volk geht, insbesondere den Armen und Ausgegrenzten. Sie bemühen sich darum, dass die Wirtschaft keinen ausschließt und große Kapitalisten und internationale Unternehmen nicht begünstigt und dass die Umwelt nicht zerstört wird”, so Pater Picardal weiter. “Politiker, die sich am Grundsatz der Barmherzigkeit inspirieren sind weder korrupt noch tolerieren sie die Korruption”.
(PA) (Fides 13/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network