AFRIKA/ÄGYPTEN - Patriarch Tawadros: “Terrorismus unterscheidet nicht zwischen Christen und Muslimen”

Freitag, 8 Januar 2016 terrorismus  

Kairo (Fides) – Terrorismus “unterscheidet nicht zwischen Christen und Muslimen” und auch wenn sich religiöse Ideologien dahinter verbergen, trifft er unterschiedslos alle Gläubigen, indem er sektiererische Konflikte hervorruft, in denen sich Personen wegen “menschlicher Dummheit” gegenseitig ermorden. Dies betont der koptische Orthodoxe Patriarch Tawadros II am gestrigen 7. Januar im Gespräch mit ägyptischen Medien, darunter auch die Tageszeitung al- Ahram. In diesem Zusammenhang erinnert der Primas der koptisch- orthodoxen Kirche jedoch auch an den positiven Beitrag, den Religionen Leisten, wenn sie Menschen helfen, ihr Leben in Fülle und Frieden zu leben. Er fürchte den Terrorismus nicht nur wegen des Leids, das er unter Christen verursacht, sondern weil der das ganze Land betreffe. Es liege ihm am Herzen, dass in ganz Ägypten Stabilität und Sicherheit herrsche.
Unterdessen begrüßen die koptischen Gemeinden die Teilnahme des Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi an der Christmette mit Patriarch Tawadros in der St. Markus-Kahtedrale am vergangenen 6. Januar (vgl. Fides 7/1/2016). In seinem Grußwort an die Anwesenden betonte das Staatsoberhaupt, er werde sich für eine rasche Instandsetzung der bei den Unruhen im August 2013 verwüsteten christlichen Kirchen einsetzen. (GV) (Fides 8/1/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network