AFRIKA/SUDAN - Gesundheitsministerium meldet hunderte Dengue-Tote und zahlreiche Verdachtsfälle in den vergangenen Monaten

Montag, 11 Januar 2016 gesundheitswesen  

European Commission DG ECHO

Khartum (Fides) – Seit Ende August bis einschließlich 11. Dezember 2015 starben im Sudan rund einhundert Patienten an Denuge-Fieber. Dies teilt das Gesundheitsministerium der Region West Darfur mit. Derzeit bestehe in 523 Fällen ein Verdacht auf eine Infektion. Neue Fälle wurden aus der Hauptstadt des Staates El Geneina gemeldet, wo bei rund 400 Patienten ein Verdacht besteht. Im selben Zeitraum wurden 571 Verdachtsfälle gemeldet, und 133 Tote im Sudan registriert. Wie aus einer Verlautbarung des Gesundheitsministeriums hervorgeht, bezieht das Ministerium die Daten aus einem Beobachtungssystem, da in vielen Staaten keine Analyse-Labore zur Verfügung stehen. In Süd- und Nord-Kordofan wurden in der Zeit vom 17. Oktober bis zum 11. Dezember 2015 insgesamt 42 Verdachtsfälle registriert. In vier Fällen endete die Krankheit tödlich. Weitere 6 Verdachtsfälle einschließlich eines Todesfalls wurde aus dem Osten des Sudan in Kassala in der Zeit zwischen dem 23. November und 11. Dezember gemeldet. (AP) (Fides 11/1/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network