http://www.fides.org

Asia

2003-07-23

ASIEN/VIETNAM - „ES GIBT GROSSE HOFFNUNG FÜR DAS ORDENSLEBEN IN VIETNAM“, SO DER BISCHOF VON BUI CHU, DER DAS ERSTE TREFFEN DER VIETNAMESISCHEN ORDENSLEUTE VERANSTATET HAT IM GESPRÄCH MIT DEM FIDESDIENST: DIE ZAHL DER EINHEIMISCHEN ORDEN STEIGT

Bui Chu (Fidesdienst) – „Wir freuen uns. Wir haben große Hoffnung, was das Wachstum des Ordenslebens in Vietnam sowohl unter qualitativen als auch unter quantitativen Gesichtspunkten anbelangt. Wir werden uns deshalb vor allem weiterhin für die Ausbildung engagieren“, so der Salesianerpater und Bischof von Bui Chu, Jospeh Hoang Van Tiem, im Gespräch mit dem Fidesdienst zur Versammlung der Vertreter der religiösen Orden, die am 8. Juli in seiner Bischofsresidenz stattgefunden hatte. Erstmals nach 50 Jahren war es der vietnamesischen Kirche damit gelungen eine solche Tagung z organisieren, an der 21 Delegierte der verschiedenen Orden aus allen vietnamesischen Diözesen teilnahmen.
Bischof Hoang Van Tiem ist Leiter der 2001 eingerichteten bischöflichen Kommission für die Ordensleute. „Ziel dieser Tagung war es“, so der Bischof, „das Ordensleben in Vietnam zu beleben und damit den weltkirchlichen Richtlinien zu folgen. Die Teilnehmer waren sehr zufrieden und konnten in einer gemeinschaftlichen Atmosphäre die Erfahrung des Gedankenaustausches machen. Im Mittelpunkt stand dabei das Thema der Ausbildung, die für uns alle von grundlegender Bedeutung ist“. Bischof Van Tiem weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass „die Ordensleute im Süden des Landes ein einfacheres Leben haben wohingegen die Verhältnisse im Norden etwas schwieriger sind: dort wird das Ordensleben strenger kontrolliert und einige Kongregationen leiden unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten, weshalb Aspiranten und Novizen oft zur Ausbildung in den Süden geschickt werden“.
Die Ordensleute sind in Vietnam vor allem im Bildungs- und Gesundheitswesen sowie im sozialen und kulturellen bereich tätig. Alle Delegierten waren sich jedoch einig, dass die Treue zur eigenen Berufung und die Ausübung von nützlichen Diensten auch ein ausgeprägtes spirituelles Leben erforderlich mache, da die Kontemplation wesentlicher Bestandteil des Ordenslebens sei.
„Der Herr schenkt uns weiterhin berufe“, betont Bischof Van Tiem, „und in Vietnam gibt es auch immer mehr einheimische Orden“. Am Abend vor der Tagung hatte der Bischof rund 1.000 Aspiranten und Kandidaten für das Ordensleben zur Eröffnung der Veranstaltung eingeladen.
In Vietnam gibt es 46 Frauenorden und 25 Männerorden sowie 19 Säkularinstitute. Insgesamt gibt es 474 Ordenspriester, 1.487 Laienbrüder, 9.584 Schwestern und insgesamt 1.844 Große Seminaristen. (PA) (Fidesdienst, 23/7/2003 – 33 Zeilen, 372 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network