http://www.fides.org

Akte des Hl.Stuhls

2005-02-21

ASIEN/BANGLADESCH - Bischof von Khulna zurückgetreten und Nachfolger ernannt

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Papst Johannes Paul II. hat am 19. Februar 2005 den von Bischof Michael Atul D’Rozario CSC von Khulna (Bangladesch) entsprechend Can 401 §1 eingereichten Rücktritt angenommen und den Oberen der Delegation der Oblaten von der Makellosen Jungfrau Maria (OMI) in Bangladesch und Professor am Großen Seminar in Dhaka, P. Bejoy Nicephorus D’Cruze OMI zu seinem Nachfolger ernannt.
Der neue Bischof wurde am 9. Februar 1956 in Tuital (Dhaka) geboren. Nach Abschluss seines Philosophie- und Theologiestudiums am Großen Seminar in Dhaka legte er bei den Oblaten von der Makellosen Jungfrau (OMI) am 1. November 1986 die ewigen Gelübde ab. Am 20. Februar 1987 wurde er zum Priester geweiht. Danach hatte er folgende Ämter inne: Pfarrvikar in Lokhipur und Mugaipar, Erzdiözese Diözese Dhaka (1987-1990). Studium der Theologie an der Gregoriana-Universität (Lizenz) (1990-1992); Rektor des „Oblate Juniorate" in Dhaka; Studium an der Gregoriana-Universität in Dhaka (akademische Grade) (1993-1996); Rektor des „Oblate Juniorate“ in Dhaka (1999-2000); seit 1999: Professor am Großen Seminar in Dhaka; seit 2001: Oberer des „Oblate Scholasticate in Dhaka, Oberer der OMI-Delegation in Bangladesch. Außerdem ist er Mitglied des Komitees „Caritas Bangladesh“.
Die Diözese Khulna wurde am 3. Januar 1952 unter dem Namen Jessore errichtet und hat seit 1956 ihren Sitz in der gleichnamigen Stadt. Sie ist der Erzdiözese Dhaka als Suffraganbistum unterstellt und hat eine Ausdehnung von 28.236 qkm und 15 Millionen Einwohner (mehrheitlich Muslime und eine hinduistische Minderheit), davon 28.665 Katholiken. Es gibt 11 Pfarreien, 70 Missionsstationen, 38 Priester (19 Diözesan- und 20 Ordenspriester). In der Diözese arbeiten auch ein ausländischer Priester, der hier inkardiniert ist und als Seelsorger unter den Nomaden tätig ist, 4 Brüder von der Nächstenliebe, 105 Ordensschwestern aus 10 Kongregationen und die Gemeinschaft „Papa Giovanni XXIII“, deren Mitglieder in verschiedenen pastoralen, sozialen, karitativen, erzieherischen und evangelisierenden Werken tätig sind. Außerdem gibt es 41 Seminaristen und 54 hauptamtliche Katechisten. (SL) (Fidesdienst, 21/02/2005 - 27 Zeilen, 312 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network