AFRIKA/SUDAN - Fragwürdige Maßnahmen der Behörden: drei katholische Schulen besetzt, Beschlagnahme einer Kirche durch Sit-in vereitelt

Montag, 18 Juni 2012

Khartum (Fidesdienst) – Die Behörden in Khartum ließen drei katholische Schulen besetzen und versuchten eine katholische Kirche in Beschlag zu nehmen. Dies teilt der katholische Sender „Catholic Radio Network (CRN)“ unter Berufung auf Informationen aus Kreisen der sudanesischen Kirche mit. Sudanesische Behörden sollen die Besetzung von zwei katholischen Schulen in Mayo und einer weiteren in Omdurman veranlasst haben. Nach Angaben von CRN ist nicht bekannt, ob in den Schulen zum Zeitpunkt der Besetzung noch Unterrichtsaktivitäten stattfand. Wie Beobachter dem katholischen Radiosender bereichten, sollen die sudanesischen Behörden, denen Unterrichtsräume fehlen, katholische Schulen besetzt haben, in denen bisher südsudanesische Schüler unterrichtet wurden, die von der Regierung in Khartum des Landes verwiesen wurden. Die Kirche legte unterdessen bei Gericht Beschwerde ein und fordert die Rückgabe der besetzten Räumlichkeiten.
Indes konnte versuchte Beschlagnahme der katholischen Kirche durch Gläubige vereitelt werden, die dort ein Sit-in veranstalteten. (LM) (Fidesdienst, 18/06/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network