http://www.fides.org

Akte des Hl.Stuhls

2010-06-10

AMERIKA/KOLUMBIEN - Apostolischer Vikar von Puerto Carreño zurückgetreten und Nachfolger ernannt

Vatikanstadt (Fidesdienst) – Papst Benedikt XVI. hat am 10. Juni 2010 den vom Apostolischen Vikar von Puerto Carreño (Kolumbien), Álvaro Efrén Rincón Rojas, C.Ss.R., entsprechend Can. 401 § 1 eingereichten Rücktritt angenommen und den bisherigen stellvertretenden Apostolischen Vikar, Francisco Antonio Ceballos Escobar, C.Ss.R., zu seinem Nachfolger ernannt und ihm den Titularsitz Zarna verliehen.
Francisco Antonio Ceballos Escobar, C.Ss.R. wurde am 4. März 1958 in Génova (Diözese Armenia), in Quindío, Kolumbien, geboren. Nach der Grundschule besuchte er das Gymnasium am Seminar der Redemptoristen „Clemens María Hofbauer“ in Manizales. Nach dem Noviziat in Piedecuesta (Santander) legte er am 5. August 1984 die ewigen Gelübde ab. Er studierte Philosophie am “Centro Pastoral de Filosofia” in Bogotá und Theologie am “Teologado Interprovincial Redentorista a Tlalpizáhuac” in Mexiko. Am 29. Juni 1985 wurde er zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe hatte er folgende Ämter inne: 1985-1986: Missionar in Manizales; 1986-1987: Vikar der Pfarrei Sant’Alfonso; 1987-1989: Rektor und Lehrer am Kleinen Seminar der Redemptoristen in Manizales; 1989-1990: Rektor des Kleinen Seminars des Apostolischen Vikariats Sibundoy; 1990-1995: Rektor des Kollegs der Redemptoristen in Manizales; 1995-1998: Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität San Tomaso in Bogotá; 1998-2001: Oberer des Theologenhauses in Bogotá; seit 1999 Provinzrat und Leiter des Bildungssekretariats; 2001-2008: Provinzial der Redemptoristen für zwei aufeinander folgende Mandate; seit 2008: stellvertretender Vikar von Puerto Carreño.
Das Apostolische Vikariat Puerto Carreño wurde 1999 errichtet. Es hat eine Ausdehnung von 71.368 qkm und 42.000 Einwohner, davon 31.000 Katholiken. Es gibt drei Pfarreien und 26 Kultur- oder Pastoralzentren mit 8 Priestern (davon 5 Ordenspriester der Redemptoristen) und einen Laienbruder, sowie 5 Ordensschwestern und 3 Große Seminaristen. (SL) (Fidesdienst 10/06/2010)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network