http://www.fides.org

Asia

2004-06-22

ASIEN/INDONESIEN - Indonesische Religionsführer betonen bei einem Besuch im Vatikan das Engagement der Religionsgemeinschaften beim Aufbau des Friedens in Südostasien und in der Welt

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Bei ihrem Besuch im Vatikan wollten indonesische Religionsführer vor allem das Engagement der Religionsgemeinschaften für den Frieden in Südostasien bekräftigen. Eine Delegation, der 24 Vertreter der fünf wichtigsten in Indonesien präsenten und von der dortigen Verfassung anerkannten Religionsgemeinschaften (Muslime, Katholiken, Protestanten, Buddhisten und Hindus) angehören, wurde am 22. Juni vom Präsidenten des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Erzbischof Michael Fitzgerald, empfangen. Am Abend des 22. Juni treffen sich die Religionsführern mit Vertretern der römischen Basisgemeinschaft Sant’Egidio und am 23. Juni werden sie vom Papst in Privataudienz empfangen.
„Wir begrüßen diese Bemühungen, die uns zeigen, dass sich Religionen gemeinsam für den Weltfrieden einsetzen können. Indonesien braucht heute als Schlüsselland in Südostasien ein solches Zeugnis“, so der Untersekretär des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Mgr. Felix Machado in einem Kommentar zum Besuch gegenüber dem Fidesdienst.
Der Besuch wurde vom Indonesischen Büro für Religiöse Angelegenheiten, das durch dessen Generalsekretär Prof. Faisal Ismail vertreten war, in Zusammenarbeit mit der Indonesischen Botschaft beim Heiligen Stuhl organisiert. Der Gruppe gehören die muslimischen Religionsführer Zaidan Jahuari, Chef der „Moslem Scholars of Indonesia“, der Sekretär der islamischen „Muhammadiyah“-Organisation, Goodwill Zubir, und der Vorsitzende des Rates der „Nahdlatul Ulama“, Hafdit Usman, an. Die hinduistische Glaubensgemeinschaft wird Vertreten von Nyoman Widi Wisnawa und Dr. Rusli vertritt die Buddhisten. Die christlichen Konfessionen werden vertreten vom Vorsitzenden des Verbandes der Indonesischen Kirchen, Richard Daulay und die Katholische Bischofskonferenz vertritt der für äußere Angelegenheiten verantwortliche Pater Ignace Ismartono.
Eine Delegation indonesische Religionsführer hatte unter Leitung von Kardinal Julius Daamaatmadja Anfang 2003 den Vatikan besucht um dem Papst ihrer Unterstützung in seinem Bemühen gegen den Irakkrieg zu versichern. (PA) (Fidesdienst, 22/6/2004 - 28 Zeilen, 290 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network