OZEANIEN/PAPUA NEUGUINEA - Covid-19-Pandemie: Katholische Einrichtungen schließen sich in einem Aktionsplan zuammen

Samstag, 5 September 2020   gesundheitswesen  

CR

Port Moresby (Fides) - Die katholische Kirche in Papua-Neuguinea bringt weitere Präventions- und Aufklärungsprogramme zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie auf den Weg. Das Sekretariat des katholischen Gesundheitsdienstes (CHSS) und der Caritas Australien versorgten katholische Gesundheitseinrichtungen (70% aller Einrichtungen des Landes) mit Schutzausrüstung. "Unsere katholischen Gesundheitseinrichtungen beschäftigen im Kampf gegen COVID-19 über 250 Mitarbeiter an vorderster Front", berichtet Graham Apian, Programmmanager von CHSS, in einer Mitteilung. "Viele setzen sich dafür ein, Dörfern und Gemeinden ohne die notwendige Schutzeinrichtungen und in entlegenen Gebieten zu versorgen", betont er.
"Die jüngste Zunahme bestätigter Fälle von COVID-19 und der anschließende Lockdown haben unsere Mitarbeiter mobilisiert, um sicherzustellen, dass Gesichtsmasken und andere notwendige Materialien wie Schutzanzüge und Handschuhe bereitzustellen, damit die Beschäftigten im Gesundheitswesen und die Gemeinden, denen sie dienen, maximal geschützt sind", wiederholt Roslyn Kuniata von Caritas Australia.
Charlotte Vada, von der Abteilung für Krisenmanagement bei Caritas Australia, betont, dass die COVID-19-Aktionspläne aufgrund der alarmierenden Zunahme lokaler Fälle bis Dezember verlängert wurden. "Unser Aktionsplan umfasst unter anderem die Fortbildung von Schulleitern in den Provinzen und die Verteilung von Materialien an jede unserer katholischen Schulen, die ein Viertel der Gesamtzahl der Schulen in Papua Neuguinea ausmachen", fügt sie hinzu.
Das Sekretariat für katholische Gesundheitsdienste ist verantwortlich für 233 Gesundheitseinrichtungen, die von Bezirkskrankenhäusern bis zu Hilfseinrichtungen in ganz PNG reichen und einen erheblichen Teil der gesamten Gesundheitseinrichtungen des Landes ausmachen.
In dem gemeinsamen Aktionsplan COVID-19 schließen sich die katholischen Bischofskonferenz, Caritas Papua Neuguinea und Caritas Australia zusammen.
(AP) (Fides 05/09/2020)


Teilen: