AMERIKA/NICARAGUA - Kirche wünscht zu Pfingsten einen Mentalitätswandel und eine auf den Menschen zentierte Wirtschaft

Montag, 1 Juni 2020 menschenrechte     evangelisierung   solidarietät  

Twitter

León (Fides) - "Wir müssen uns vom Herrn sagen lassen, dass es notwendig ist, Nächstenliebe zu pflegen … und die Mentalität zu ändern. Wir sollten zu einer Mentalität gelangen, in der das Wichtigste nicht die Wirtschaft um ihrer selbst Willen ist, sondern eine Wirtschaft, dien den Menshen in den Mittelpunkt stellt ... Deshalb erneuern wir heute die Gaben des Heiligen Geistes, besonders in diesen Zeiten, in denen wir uns überwältigt und besiegt fühlen. Heute ergießt sich über uns die Kraft des Geistes, um uns voranschreiten zu lassen", so Bischof René Sándigo von León in Nicaragua am gestrigen Pfingstsonntag in seiner Kathedrale.
Der Bischof betonte: "Als Gesellschaft müssen wir uns bessern und mit Aufrichtigkeit, Reife, Entschlossenheit und Ausdauer zu Gott zurückkehren. Diese Gaben werden uns bereichern und mit Gottes Hilfe sind wir an diesem Pfingstsonntag zusammengekommen, damit die Früchte reichlich wachsen können.”
"Mit dem Volk Gottes blicken wir unbehaglich in die ungewisse Zukunft”, heißt es unterdessen in einer Botschaft der Jusitia-et-Pax-Kommission der Erzdiözese Managua zur Lage des Landes, “die sich für unser Land abzeichnet. sowohl im wirtschaftlichen als auch im gesundheitlichen Bereich. Das Misstrauen der Bevölkerung gegenüber dem Gesundheitssystem ist offensichtlich und die Menschen würden lieber zu Hause bleiben. Auf der anderen Seite leiden die Menschen unter dem übermäßigen Anstieg der Preise für Grundversorgung (Strom und Trinkwasser) und Kraftstoffpreise, die willkürlich stattfinden und entwürdigend sind".
Nicaragua ist das einzige Land in Mittelamerika, das keine offizielle Quarantäne verhängt hat. Die politischen Spannungen zwischen der Regierung und der Opposition haben Vorrang vor dem Gesundheitsnotstand. Nach offiziellen Angaben gab es bisher 800 Infektionsfälle und 35 Todesfälle.
(CE) (Fides 01/06/2020)


Teilen: