AFRIKA/TOGO - Kampf gegen das Coronavirus: Bischöfe appellieren an Verantwortungsbewusstsein „zum Wohle aller“

Freitag, 27 März 2020   gesundheitswesen   bischöfe   glaube  

INTERNET

Lomè (Fides) – Die togolesische Regierung als vorbeugende Maßnahmen zur Verbreitung von Covid-19 Schulen, ganze Städte, deie Grenzen und alle Flughäfen geschlossen. Der erste Infektionsfall wurde Anfang März 2020 bestätigt. Die Bischöfe des Landes reagierten ebenfalls und gaben ihren Gläubigen präzise Anweisungen. In einer gemeinsamen Botschaft fordern die Bischöfe die gesamte Bevölkerung auf, "die Anweisungen der Gesundheitsbehörden und die Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung des Coronavirus genau zu befolgen" und appellieren dabei an "das zivile Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen zum Wohle aller".
Katholische Schulen und Universitäten haben gemäß den Empfehlungen der Regierung alle Aktivitäten eingestellt und bleiben geschlossen. Priesterseminare sind ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Alle heiligen Messen werden ausgesetzt, während die Karwoche folgende Initiativen vorgesehen sind: Die Chrisam-Messe wird von den katholischen Sendern in jeder Diözese live im Radio übertragen, wobei eine Delegation von 40 Priestern aus den Diakonaten wird mit dem Bischof konzelebrieren wird. Die Sakramentenspende, wird vorübergehend ausgesetzt, mit Ausnahme der Beichte, bei dee der Abstand von einem Meter zum Priester eingehalten werden soll. Der Kreuzweg am Freitag der Fastenzeit soll in Familien oder in kleinen Gruppen von Christen stattfinden, wobei benfalls die Empfehlungen der Regierung respektiert werden sollen.
 (DZ/AP) (Fides 27/3/2020)


Teilen: