AFRIKA/COSTE D’IVOIRE - Diözsese Yopougon will zur Prävention gegen Missbrauch beitragen

Mittwoch, 19 Februar 2020   sexueller missbrauch  

Abidjan (Fides) – Im Rahmen einer von Bischof Jean Salomon Lézoutié von Yopougon am vergangenen 13. Februar veranstalteten Fortbildungsveranstaltung sollen die Diözesanpriester und Ordensleute der Diözese auf das Mitwirken an der von der Universalkirche auf den Weg gebrachten Kampf gegen sexuellen Missbrauch und Maßnahmen zugunsten des Schutzes von Minderjährigen und schutzbedürftigen Menschen vorbereitet werden.
Der Kurs fand im „Alexandre Chapoulie-Zentrum“ statt und wurde vom Zentrum für den Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen des Katholischen Missionsinstituts (ICMA) organisiert. Wie der für die Priester der Diözese zuständige Bischofsvikar, Pfarrer Donatien Lolo, betont lädt die Veranstaltung dazu ein „unsere Wachsamkeit zu verdoppeln und unsere Umsicht bei der Begleitung von Kindern und Erwachsenen zu erhöhen, und uns daran zu erinnern, dass wir riskieren, ein Leben mit unangemessenen Gesten und Verhaltensweisen zu zerstören“. Er betrachtet dieses Training „als ein sehr wirksames Mittel, um diese bedauerlichen Praktiken zu verhindern und zu bekämpfen, die das Gesicht der Kirche entstellen".
Am Ende des Fortbildungskurses beschloss die Diözese Yopougon auf der Grundlage der Vorgaben von Papst Franziskus verschiedene Maßnahmen, die unter anderem das Verteilen eines von der Bischofskonferenz der Elfenbeinküste ausgearbeiteten Verhaltenskodex für Seelsorger zur Vorbeugung gegen sexuellen Missbrauch und zum Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen vorsieht. Außerdem sollen schon in den kommenden Tagen Meldestellen eingerichtet werden, um sowohl das Opfer als auch beschuldigte Priester zu unterstützen. Schließlich sollen weitere Schulungskurse und Sensibilisierungsveranstaltungen angeboten werden.
(S.S.) (Fides 19/2/2020)


Teilen: