ASIEN/HEILIGES LAND - “Päpstliche Mission” feiert 70jähriges Gründungsjubiläum

Freitag, 21 Juni 2019 mittlerer osten   flüchtlinge   geopolitik    

Jerusalem (Fides) –- Die "Päpstliche Mission" im Heiligen Land feiert ihr 70jähriges Bestehen und definiert das eigene Aktionsfeld zum Jubiläum neu. Die Organisation, die 1949 auf Betreiben von Papst Pius XII. Gegründet wurde, um palästinensischen Flüchtlingen nach der Gründung des Staates Israel zu helfen, versteht sich heute als Instrument, um "Bedürftige im Heiligen Land, also Palästinensern und Israelis, zu unterstützen, unabhängig von Alter und Glauben". Dies berichtet das Lateinische Patriarchat von Jerusalem anlässlich der Jubiläumsfeier, die am vergangenen Dienstag, den 18. Juni im „Notre Dame Center“ in Jerusalem stattfand.
Es war der dramatische Zustand der palästinensischen Bevölkerung nach der Proklamation des Staates Israel, der bei Papst Pius XII. den Wunsch weckte, ein spezifisches kirchliches Gremium zu schaffen, das diesen Menschen helfen sollte. Aus diesem Grund wurde die „Catholic Near East Wellfare Association (Cnewa)“ gegründet, die unter der Zuständigkeit der Kongregation für die Ostkirchen, damit beauftragt wurde, Kindern, Familien, Kranken, Alten und Exilanten Unterstützung zu bietet. Hunderttausende Palästinenser waren gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Am 18. Juni 1949 veröffentlichte Kardinal Eugène Tisserant, Sekretär der Kongregation für die Ostkirchen, das Dokument, das Grundlage für die Gründung der „Päpstlichen Mission“ war.
Durante la sua omelia – riferisce il website del Patriarcato latino di Gerusalemme - l'Arcivescovo ha ricordato la rete di istituzioni ecclesiali operanti nella regione nell’ambito della sanità, dell’educazione e dell’azione sociale, sottolineando che in Terra Santa “non è tanto il numero di cristiani che conta, ma la portata delle loro varie azioni”.
Die „Päpstliche Mission“ befasste sich zu Beginn mit der Unterstützung von Vertriebenen und Flüchtlingen. Später unterstützte sie das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten bei der Verbesserung der Lebensbedingungen der Palästinenser in Flüchtlingslagern.
Der Apostolischer Nuntius in Israel und Zypern, Apostolischer Delegierter in Jerusalem und Palästina, Erzbischof Leopoldo Girelli, zelebrierte im Beisein Bischof Giacinto-Boulos Marcuzzo, Patriarchalvikar für Jerusalem und Palästina und von Pater Patton von der Kostudie der Franziskaner in des Heiligen Landes dem Jubiläumsgottesdienst am vergangenen Dienstag. In seiner Predigt erinnerte der Erzbischof an das Netzwerk kirchlicher Einrichtungen, die in der Region im Bereich Gesundheit, Bildung und soziales Handeln tätig sind und betonte, dass dies im Heiligen Land "nicht die Anzahl der Christen zählt sondern, als auch das Ausmaß ihrer verschiedenen Initiativen".
(GV) (Fides 21/6/2019)


Teilen: