ASIEN/CHINA - Chinesische Katholiken helfen Opfern von Naturkatastrophen

Freitag, 6 April 2018 solidarietät   caritas     christentum   ortskirchen  

Maryknoll

Peking (Fides) – Insgesamt chinesische 21 Diözesen schließen sich dem Spendenaufruf zum “Tag der Kollekte für die Opfer von Naturkatastrophen” an. Wie der chinesische katholische Nachrichtendienst Faith, mitteilt fand die vom katholischen Hilfswerk Jinde Charites auf den Weg gebrachte Initiative am Palmsonntag, dem 25. März, statt und wurde von Bischöfen, Priestern und Laien mit großer Begeisterung begrüßt.
Das erzielte Spendenergebnis ist ermutigend: Im vergangenen Jahr wurden umgerechnet 157.000 Euro gesammelt, die dann von Jinde Charites für materielle Hilfe und gesundheitliche Versorgung, psychologische Unterstützung und Wiederaufbau in den Regionen Hu Nan, Ji Lin, Hua Lian, Taiwan und Gui Zhou verwendet wurden. Die Spendenbereitschaft der chinesischen Gläubigen für Opfer von Naturkatastrophen ist beeindruckend. Wie von Prälat Yao aus der Inneren Mongolei betont, "ist es wichtig, die Herzen zu vereinen und die Hilfsbereitschaft der Gläubigen zu würdigen. So weit es in unseren Möglichkeiten liegt, schließen wir uns im Zeichen der Nächstenliebe karitativen Initiativen unter bedrängten Brüdern an, wie Papst Franziskus uns lehrt.
Jinde Charites wurde im Mai 1997 in Shijiazhuang in der Provinz Hebei gegründet und wurde 1998 von der chinesischen Regierung genehmigt. In den 20 Jahren seit ihrer Gründung unterstützt das Hilfswerk die Organisation von karitativen Diensten und Wohltätigkeitsinitiativen in Zusammenarbeit mit lokalen Kirchen. Im Rahmen dieser jüngsten Initiative lädt das katholische Hilfswerk "Diözesen, Pfarreien, Gemeinden und Ordensgemeinschaften, Vereinigungen und kirchliche Bewegungen ein, sich an den besonderen Tag der landesweiten Palmsonntagskollekte anzuschließen". "Wenn wir Menschen helfen, die von Naturkatastrophen betroffen sind und Leben retten, dann hat dies seinen Ursprung in der Lehre des Herrn Jesus Christus" und erfordert "eine Wiederbelebung der Nächstenliebe unter den chinesischen Gläubigen", heißt es in einer Verlautbarung zur Initiative. „Heute ist Jinde Charites in 18 Provinzen aktiv und immer bereit, dort zu intervenieren, wo Naturkatastrophen, Erdbeben, Dürren oder Überschwemmungen auftreten“
(Fides 5/4/2018)


Teilen: