AMERIKA/MEXIKO - “Jahr der Jugend”: Jugendliche als potentielle Kräfte der Evangelisierung

Mittwoch, 25 Oktober 2017 ortskirchen     jugendliche   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   evangelisierung  

Mexikostadt (Fides) – “Die mexikanische Kirche weiß um den Reichtum, den die Kirche für das Land darstellen und in gemeinschaft mit der Weltkirche, die sich auf die Bischofssynode zum Thema Jugend vorbereitet, haben wir Bischöfe in Mexiko beschlossen, von Oktober 2017 bis Oktober 2018 ein Jahr der Jugend auszurufen”, heißt es in einer Verlautbarung der Mexikanischen Bischofskonferenz “im Bewusstsein, dass Jugendliche heute und in Zukunft potentielle Kräfte der Evangelisierung in der Welt sind”.
Das Jahr der Jugend wurde offiziell am Sonntag der Weltmission, am vergangenen Sonntag, den 22. Oktober in der Basilika der Madonna von Guadalupe mit einem Gottesdienst mit dem Apostolischen Nuntius in Mexiko, Erzbischof Franco Coppola, eröffnet, an dem auch die für die Jugendpastoral zuständigen Bischöfe und Jugendbeauftragte aus den 18 mexikanischen Kirchsprengeln teilnahmen. Am kommenden Sonntag, den 29. Oktober, soll mit Gottesdiensten in den Kathedralen und Basiliken das Jahr der Jugend in den einzelnen Diözeen eröffnet werden.
Mit einem vielfältigen Programm wollen die Bischöfe Jugendliche zum aktiven Mitwirken an der Sendung der Kirche und zum Engagement für Frieden, Barmherzigkeit, Gemeinwohl und Entwicklung anregen. In diesem Jahr sollen auch die Gesellschaft und die Kirche zu einem konstruktiven Zuhöre für die Anliegen der Jugendlichen aufgefordert werden. Dabei sollen Jugendliche nicht als Problem, sondern als Reichtum betrachtet werden, im Vertrauen auf das Potential, das die neuen Generationen heute und in Zukunft entwickeln.
“Dieses Jahr der Jugend”, heißt es in der Präsentation der Bischöfe weiter, “ist ein Weg, den wir gehen wollen, um die Qualitäten und Talente der Jugend, ihren Reichtum, ihre Hoffnung und ihre Würde in den Mittelpunkt zu stellen. Diese Erfahrung wollen wir auch in die Bischofssynode einbringen und diese Erfahrung soll uns helfen, wirksame Methoden zu entwickeln, mit denen die Freude des Evangeliums in der heutigen Zeit verkündet werden kann”.
Die Hälfte der rund 121 Millionen Einwohner Mexikos sind unter 20 Jahre alt. Zu den größten Problemen der mexikanischen Jugendlichen gehören mangelnde Schulbildung, Kinderarbeit, Drogenkonsum im Kindesalter, Gewalt und Kriminalität. In Trägerschaft der katholischen Kirche befinden sich 243 Waisenhäuser, 105 Kindergärten, über 3.059 Vorschulen, 2.473 Grundschulen und 2.324 Mittelstufenschulen, insgesamt 51.234 Schüler besuchen weiterführende Schulen der katholischen Kirche.
(SL) (Fides 25/10/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network